Einloggen
[c] [test] [fefe]

/fefe/ – Fefes Kommentarfunktion


Antwort erstellen

(≤ 4)



[Zurück]

  • [l] Kennt ihr den schon? Der "Impfdurchbruch" war keiner. ... Effe ## Mod Wed, 13 Oct 2021 15:28:37 GMT Nr. 61479
    JPG 229×232 29.7k
    Kennt ihr den schon? Der "Impfdurchbruch" war keiner [0]. Der Patient hatte ein gefälschtes Impfzertifikat.

    Ich bin mir sicher, das ist bloß ein bedauerlicher Einzelfall. So wie bei den Prügelpolizisten und den Nazis bei der Bundeswehr.

    [0] https://twitter.com/RikeWaldfee/status/1447930681254981639

    https://blog.fefe.de/?ts=9f983a43
  • [l] Update Effe ## Mod Wed, 13 Oct 2021 15:33:55 GMT Nr. 61480
    @@ -3 +3 @@
    -Ich bin mir sicher, das ist bloß ein bedauerlicher Einzelfall. So wie bei den Prügelpolizisten und den Nazis bei der Bundeswehr.
    +Ich bin mir sicher, das ist bloß ein bedauerlicher Einzelfall. So wie bei den Prügelpolizisten und den Nazis bei der Bundeswehr [1].
    @@ -5,0 +6 @@
    +[1] https://rp-online.de/nrw/panorama/razzia-in-aldenhoven-arsenal-mit-kriegswaffen-bei-dueren-gefunden_aid-63493415

  • [l] Felix Wed, 13 Oct 2021 15:44:25 GMT Nr. 61481
    Quelle: Irgendwer auf Zwitscher, der auch gleich #QuerterrorLügt dranhängt. Geht Fefe natürlich sofort steil.
    >Ich bin mir sicher, das ist bloß ein bedauerlicher Einzelfall.
    Aber natürlich. Die Impfung schützt zu 100%, und überhaupt hat ja nie jemand gesagt, dass sie zu 100% schützt, und die ganzen Durchbrüche sind ja eh nur durch Saboteure.
  • [l] Felix Wed, 13 Oct 2021 16:23:54 GMT Nr. 61484
    JPG 500×638 36.8k
    >>61481
    >und überhaupt hat ja nie jemand gesagt, dass sie zu 100% schützt
    Das ist tatsächlich der Fall. Covidioten lügen sich den Strohmann der sterilen Immunität herbei und klatschen in die Hände.

    Wie einfach das leben als Covidiot nur wäre...
  • [l] Felix Wed, 13 Oct 2021 16:31:49 GMT Nr. 61485
    Das Leben ohne Covid wäre gans einfach, wenn die Leute kein Zwitscher oder Schlaufone hätten, wäre in paar Monaten halt wek wie BSE oder SARS, auch wenn es lustig war, sich wirklich vor RinderWAHNSINN zu fürchten. Man überlebt oder muss halt sterben, aber alles besser als fast 2 Jahre Generve im Internetz, wo man eigentlich hinging, um nichts mitzubekommen.
  • [l] Felix Wed, 13 Oct 2021 17:59:01 GMT Nr. 61491
    Anekdoten begründen die Regel.
    Macht man bei C auch so.
  • [l] Felix Wed, 13 Oct 2021 20:46:06 GMT Nr. 61496
    >>61479
    Ja klar Feffie, aber erstmal schön #allesaufdentisch hinter dem Begriff "Schwurbler-Videos" verstecken und Ole Skambraks einfach mal garnicht erwähnen. Fefes Kommentarspalte wird von Tag zu Tag überflüssiger

    Ist er gekauft? Oder hat er einfach nur Schiss?
    Mit Klimer hat man ihm auch volle Kanne ins Hirn geschissen.
  • [l] Felix Wed, 13 Oct 2021 20:49:02 GMT Nr. 61497
    >>61484
    Schwachsinn!
    Erst hiess es die Impfung schützt vor Covid.
    Dann hiess es, die Impfung verhindert schwere Verläufe.
    Mittlerweile heisst es, die Impfung schützt deine Mitmenschen.

    Wem diese shift weder auffällt noch sauer aufstößt sollte erstmal sich selbst anschauen bevor er/sie anderen Derogative an den Kopf wirft.
  • [l] Felix Wed, 13 Oct 2021 21:16:18 GMT Nr. 61498
    >>61497
    Binärfelix detektiert.

    Fakt ist: Impfung schütze schon immer vor Covid. Mal mehr, mal weniger. Bei den Menschen, bei welchen es weniger schützt, ist bei einem Impfdurchbruch der Verlauf trotzdem wesentlich harmloser als ohne Impfung. Geimpfte Personen können zwar symptomlos zum Ueberträger werden, dies aber nur für einen kurzen Zeitraum verglichen mit Ungeimpften. Daraus ergibt sich auch, dass die Verbreitung wesentlich gehemmt wird. Und wenn sich das Virus nicht so schnell ausbreiten kann, sind damit natürlich auch Mitmenschen besser geschützt. Aber das ist wahrscheinlich alles zu hoch für dich.

    Vielleicht solltest du weniger deine NPC-Netzseiten lesen. Dann hört das Schwurbeln vielleicht von selbst auf.
  • [l] Felix Wed, 13 Oct 2021 21:39:53 GMT Nr. 61500
    >>61498
    >Geimpfte Personen können zwar symptomlos zum Ueberträger werden, dies aber nur für einen kurzen Zeitraum verglichen mit Ungeimpften.
    Wobei das wahrscheinlich nur vorübergehend ist, solange du für ein paar Monate IgA in den Schleimhäuten hast. Eine Epidemie, die sich über die Atemwege verbreiten kann durch Impfungen einzudämmen ist schwierig, das hat man auch schon bei Keuchhusten beobachtet. Da bleibt wahrscheinlich nur die Infektionen abzumildern und das machen die Impfstoffe ja ganz gut.
  • [l] Felix Wed, 13 Oct 2021 21:42:06 GMT Nr. 61501
    >>61496
    >Ole Skambraks
    Naja, seine "Fragen" sind irgendwas zwischen dämlich und irrelevant. Hast also nix verpasst.
  • [l] Felix Wed, 13 Oct 2021 22:11:20 GMT Nr. 61502
    >>61498
    Was doch angeprangert wird ist nicht die Tatsache wie gut eine Impfung jetzt unterm Strich hilft.
    Sondern dass die Spielregeln monatlich angepasst werden.

    Erinnerst du dich noch an den Februar 2020?
    Als die Opposition Grenzschließungen forderte? Mal von der Motivation der Forderung (Hautpsache der Regierung Fehlverhalten unterstellen) abgesehen, aber da hieß es:
    > Als ob sich ein Virus an Landesgrenzen halten würde, nur Nazis fordern das

    Und natürlich wünscht man sich Aktualisierungen wenn neue Erkenntnisse vorliegen.
    Zum Beispiel von 90% "Wirksamkeit" auf 80% "Wirksamkeit". Kann man nachvollziehen. Bisschen Schwund hast immer, aber nichts was grundsätzlich das Koordinatensystem in Frage stellt.

    Wie man aber von:
    > Maske bringt überhaupt nichts, mach mal keine Panik
    > alles nur Panikmache um gegen Flüchtlinge zu hetzen
    auf
    > Ausgangssperre, Maskenpflicht, Impfpflicht, Reiseverbot
    kommt, na, da muss ja gewaltig was schieflaufen. Was hat sich denn da seit Wuhan so drastisch geändert, dass das möglich ist? Welche Information hat denn im Februar 2020 gefehlt um zu sagen: Reisen ist voll oke, Masken braucht kein Mensch und kühle mal deine Basis.

    Und behaupte bitte nicht, man wusste nicht wie schnell sich das ausbreitet. Man hat einen MONAT(!) lang die Berichterstattung aus Wuhan gesehen. War alles nachzulesen.
    R-Werte, alles bekannt. Erste Covid-Fälle bereits 2019.
    Und plötzlich alle surprised pikachu.

    Und spätestens nach dem Maskendebakel warte ich doch mit meiner Kommunikation bzgl der Wirksamkeit der Impfung mal bis ich ordentliche Zahlen habe, nicht diesen gehetzten Experimentalscheiß. hat man natürlich nicht, sondern aus dem Nichts irgendwas behauptet. Und man kommt von
    > flatten the curve bis der Impfstoff da ist, 70% für Herdenimmunität
    über
    > Impfstoff 90% wirksam, kiss your loved ones
    über
    > Impfstoff toll, aber Maske natürlich trotzdem und sei froh dass du nach 22:00 spazierengehen darfst
    zu
    > keine Kommentare mehr zur Wirksamkeit von Impfstoffen

    Und wie passt
    > Die COVID-19-Impfbereitschaft der Bevölkerung liegt auf einem hohen Niveau: Berücksichtigt man die bereits mind. einmal geimpften Personen mit, ergibt sich ein Anteil von etwa 93 % impfbereiter bzw. bereits geimpfter Personen. (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Projekte_RKI/covimo_studie.html;jsessionid=EE944B53DEE8FABFC8D7E395B306D18C.internet101?nn=13490888)
    mit den ganzen 2G und 3G Diskussionen zusammen?


    Für so eine Kommunikation und eine ähnlich offensichtlich unpassende Ableitung von Maßnahmen würde ich in meinem Job, der sich intensiv mit ungeplanten Zwischenfällen beschäftigt, direkt gefeuert werden.
    Eine 180-Grad Kehrtwende in der Beurteilung einer Sachlage ohne absolut wasserdichte Erklärung wie es zur ersten Analyse kam und warum das jetzt anders ist wäre hier undenkbar.
  • [l] Felix Wed, 13 Oct 2021 22:23:30 GMT Nr. 61503
    >>61501
    ARD Mitarbeiter packt aus und erzählt von Unterdrückung, Ausgrenzung, Einheitsmeinung, Schweigegeld
    >Hast also nix verpasst.

    FICK DICH
  • [l] Felix Wed, 13 Oct 2021 23:38:33 GMT Nr. 61504
    Zertifikate kann man nicht fälschen weil PKI. Hefe ist am Ende.
  • [l] Felix Wed, 13 Oct 2021 23:43:24 GMT Nr. 61505
    >>61502
    Arbeitest du beim Staat? Falls ja: Sehr beruhigend dass es noch denkende Mitarbeiter dort gibt.
    Falls Nein: Joa das wäre dann der Unterschied zwischen geschützter Werkstatt und freier Wirtschaft.
  • [l] Felix Thu, 14 Oct 2021 02:43:53 GMT Nr. 61508
    >>61505
    > Arbeitest du beim Staat?
    Nein. Ist was mit Kombjudah, das ist in .de noch Neuland.
  • [l] Felix Thu, 14 Oct 2021 06:37:01 GMT Nr. 61510
    JPG 720×762 87.1k
    kek jetzt nimmt Hefe schon anonyme ZwitscherKonten als Informationsquelle!

    Was unterscheidet ihn eigentlich noch von Alpenprawda oder Relotius?
  • [l] Felix Thu, 14 Oct 2021 07:35:33 GMT Nr. 61511
    >>61504
    >Was hat sich denn da seit Wuhan so drastisch geändert, dass das möglich ist? Welche Information hat denn im Februar 2020 gefehlt um zu sagen: Reisen ist voll oke, Masken braucht kein Mensch und kühle mal deine Basis.
    Naja, beim Thema Reisen bzw. Grenzen hat man sich wie ansonsten auch an den Maßnahmen gegen Grippeepidemien orientiert und ist davon ausgegangen, dass man sowas wie temporären Schulschließungen über die Runden kommt. Als man dann gemerkt hat, dass das nicht reichen wird, hat man dann zu härteren Maßnahmen gegriffen. Ist ja nicht so, dass dir vorher jemand sagen konnte dass Maßnahme X die Reproduktionszahl um Y senkt. Selbst aus heutiger sicht ist da die Datenlage äußerst dünn, weswegen Felix die Begründung der Ausgangssperren damit für ziemlich fragwürdig hält. Bei den Masken ging es in erster Linie darum, dass zunächst die CDU ihre Taschen vollstopfVersorgung des Gesundheitssektors sichergestellt werden sollte, weil die Leute da ja viel häufiger mit Infizierten in Kontakt kommen als der Normalbürger im Supermarkt. Das ist dann schon nachvollziehbar, dass sich im Verlauf dann Empfehlungen ändern, weil sich die Rahmenbedingungen geändert haben. Und neue wissenschaftliche Erkenntnisse zur Wirksamkeit von Masken gab es in der Zwischenzeit auch.
    >Und spätestens nach dem Maskendebakel warte ich doch mit meiner Kommunikation bzgl der Wirksamkeit der Impfung mal bis ich ordentliche Zahlen habe
    Im Gegenteil, Felix würde sagen dass man viel zu lange gewartet hat. Wir reden über eine Erkrankung, die bis zu 20% von besonders vulnerablen Gruppen (vor allem alte Männer) umbringt. Überspitzt gesagt hätte man da im Mai 2020 5 Freiwilligen den Impfstoff geben müssen und wenn keiner von denen tot umfällt dann die ganze Risikokohorte durchimpfen müssen. Dann hättest du Daten zu zehntausenden Impfungen gehabt und dann mit den nächsten Risikokohorten weitergemacht bis zu dem Level wo du gefährliche Nebenwirkungen beobachtest.
    >Und wie passt
    >> Die COVID-19-Impfbereitschaft der Bevölkerung liegt auf einem hohen Niveau: Berücksichtigt man die bereits mind. einmal geimpften Personen mit, ergibt sich ein Anteil von etwa 93 % impfbereiter bzw. bereits geimpfter Personen. (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Projekte_RKI/covimo_studie.html;jsessionid=EE944B53DEE8FABFC8D7E395B306D18C.internet101?nn=13490888)
    >mit den ganzen 2G und 3G Diskussionen zusammen?
    Naja, über die Qualität von Umfragen der Form "Hallo, wir wollen im Auftrag des Staates fragen ob Sie auch schön brav geimpft sind, ist auch alles voll anonym, großes Ehrenwort" haben wir ja schon häufiger hier diskutiert. Was aber auch ein Punkt ist, ist dass wir wenn wir so weitermachen auf einen Lockdown zum Schutz des Gesundheitssystems bei Inzidenz 0 zusteuern weil das Pflegepersonal in Scharen reißaus nimmt. Als Rechter hasst Felix das zu sagen, aber da haben die linken Parteien in Deutschland schon die deutlich besseren Konzepte. Man kann nur hoffen, dass die FDP da auch einigermaßen einsichtsfähig ist.
  • [l] Felix Thu, 14 Oct 2021 09:09:48 GMT Nr. 61513
    >>61511
    Die Fragestellung ist dabei auch wichtig

    >Sind sie Impfgegner?
    <bernd:Nein

    Also wollen sie sich gegen Covid impfen lassen?
    <bernd: Moment mal!
  • [l] Felix Thu, 14 Oct 2021 18:45:13 GMT Nr. 61553
    >>61511
    > Naja, beim Thema Reisen bzw. Grenzen hat man sich wie ansonsten auch an den Maßnahmen gegen Grippeepidemien orientiert und ist davon ausgegangen, dass man sowas wie temporären Schulschließungen über die Runden kommt.
    Du redest vom April. Ich rede vom Februar. Da sind die Leute gerade nach Südtirol zum Skifahren gefahren und haben Fasching gefeiert. Meine Frage ist ganz konkret: Welcher Irre hat sich hingesetzt, die Bilder aus Wuhan angeschaut und sich gedacht: "Ach, diese Chinesen. Die sind ja eh nicht ganz sauber. Die riegeln bestimmt zum Spaß eine Provinz mit 20 Millionen Menschen ab und LARPen mal 2 Monate Raccoon City." Da braucht es nicht mal hindsight-bias um zu erkennen, dass das keine gute Idee ist.

    Parallel wurde auf allen Kanälen des Propagandafunks verkündet:
    > ist doch nur eine Grippe
    > nur Nazis wollen die Grenzen dichtmachen
    > alles nicht so wild
    Leider ist auf dem Diätkanal das Hochladen von avi nicht gestattet und "man ffmpeg" ist mir jetzt zu anstrengend, die Dateien sind auch zu groß. Ich habe da ein paar tolle Videos aufgehoben, teile ich bei Gelegenheit mal.

    Dann kamen die restlichen Maßnahmen, als irgendwann irgendwer doch mal einen Anflug von Geistesgegenwart hatte. Aber wie kam es zur initialen Bewertung? Bedenke, in Wuhan gab es ja tatsächliche Leichenberge. Die konnte man sich ja anschauen. Wenn die Videos auf einschlägigen Bilderbrettern verfügbar sind, kann ich mir kaum vorstellen, dass sie der Bundesregierung nicht zugänglich sind. Aber es kann mir keiner sagen, man hätte nicht gewusst mit was man es zu tun hat. Und sogar dann haben sie die Leute noch in die Ubahn gesteckt damit sie zur Arbeit fahren, ja sag mal gehts noch?

    > Und neue wissenschaftliche Erkenntnisse zur Wirksamkeit von Masken gab es in der Zwischenzeit auch.
    Wie Masken funktionieren ist bekannt. Die Größe der Partikel auch. Wann eine Maske den Schutz verliert auch. Masken werden seit Jahrhunderten verwendet, im asiatischen Raum auch im Alltag. Da gibt es keine neuen wissenschaftlichen Erkenntnisse der Tragweite, dass sich die Erde plötzlich um die Sonne dreht. Ein paar Prozent hier, ein paar da, sicher.
    > Versorgung des Gesundheitssektors
    ist valide, absolut. Aber sich hinzustellen und zu sagen
    > die bringen nichts, nur Panikmache
    ist einfach gelogen. Und fördert alles, aber nicht die Glaubwürdigkeit, wenn man dann 2 Monate später mit
    > Ohne Maske verlässt du dein Haus nicht
    mehr ums Eck kommt

    > Im Gegenteil, Felix würde sagen dass man viel zu lange gewartet hat.
    Hier redest du vom Impfen. Ich rede von der Kommunikation.
    Wenn man die Ethik mal weglässt, und
    > Überspitzt gesagt hätte man da im Mai 2020 5 Freiwilligen den Impfstoff geben müssen und wenn keiner von denen tot umfällt dann die ganze Risikokohorte durchimpfen müssen.
    durchführt, dann hätte man wenigstens nicht gelogen, weil man gesagt hätte: "wir haben keine Ahnung was das ist und wie gut das ist"
    Aber nein. Wie bei
    > nur Nazis fordern Grenzschließungen
    kam dann
    > die Impfung ist das beste seit geschnitten Brot 90%!!!!

    Statt dass man ein bisschen Demut vor der Komplexität zeigt und mal vom Gas runter geht. Man ist ja bisher auch noch kein einziges Mal richtig gelegen.

    > Naja, über die Qualität von Umfragen der Form "Hallo, wir wollen im Auftrag des Staates fragen ob Sie auch schön brav geimpft sind, ist auch alles voll anonym, großes Ehrenwort" haben wir ja schon häufiger hier diskutiert.
    Wir haben aber auch festgestellt, dass man wenn man "wir wollen im Auftrag des Staates" weglässt, bessere Daten kriegt. Du erinnerst dich bestimmt an die Diskussion zur Sonntagsfrage.



    > Was aber auch ein Punkt ist, ist dass wir wenn wir so weitermachen auf einen Lockdown zum Schutz des Gesundheitssystems bei Inzidenz 0 zusteuern weil das Pflegepersonal in Scharen reißaus nimmt.
    Recht so. Der Michel soll ruhig mal merken, dass Infrakstuktur eben in die öffentliche Hand gehört, und nicht gewinnoptimiert betrieben werden sollte.
  • [l] Felix Thu, 14 Oct 2021 20:21:03 GMT Nr. 61559
    >>61553
    >Ich rede vom Februar. Da sind die Leute gerade nach Südtirol zum Skifahren gefahren und haben Fasching gefeiert.
    Der 28. Februar war der erste Tag, als in Deutschland zweistellige Neuinfektionen gemeldet wurden. Selbst wenn du da eine großzügige Dunkelziffer annimmst, ist das einfach keine Situation in der du groß irgendwelche Maßnahmen verhängst.
    >Aber wie kam es zur initialen Bewertung?
    Wie gesagt, die Maßnahmen richteten sich zunächst nach dem was man bei einer Grippeepidemie tun würde. Und die Hoffnung, dass unser Gesundheitssystem mit der Situation besser klar kommen würde.
    >Und sogar dann haben sie die Leute noch in die Ubahn gesteckt damit sie zur Arbeit fahren
    Im Februar 2020 sicher ein vernüftiger Vorschlag, weil ansonsten mit Sicherheit mehr Leute an Autounfällen gestorben wären als an Covid-Infektionen.

    Die Maßnahmen an sich waren in der ersten Zeit einigermaßen okay, auch vom Timing her. Die Kommunikation war sicher nicht gut (HvL hatte da ja vor kurzem einen Link zu gehabt), Felix hat in der Zeit auch nur Primärquellen und keine Medien konsumiert.

    >Der Michel soll ruhig mal merken, dass Infrakstuktur eben in die öffentliche Hand gehört, und nicht gewinnoptimiert betrieben werden sollte.
    Naja, der Teil des Gesundheitssystems über den wir hier reden ist ja zum weitaus überwiegenden Teil in öffentlicher Hand. Was glaubst du wie viele private Krankenhäuser es in der Maximalversorgung gibt? Wir reden hier ja nicht über künstliche Hüftgelenke.
  • [l] Felix Thu, 14 Oct 2021 23:14:37 GMT Nr. 61564
    JPG 1665×1628 407.1k
    >>61559
    > ist das einfach keine Situation in der du groß irgendwelche Maßnahmen verhängst
    Ich finde es toll wie du jetzt schon zum zweiten Mal ignorierst, dass man bereits wusste um was es geht und welches Risikopotential da dahintersteht, weil in China die Leute reihenweise tot umgefallen sind. Dabei habe ich die Frage explizit gestellt.
    Man muss nicht alles selber erleben, man darf durchaus das Schicksal anderer zum Anlass nehmen sich geschickt zu verhalten.

    > Wie gesagt, die Maßnahmen richteten sich zunächst nach dem was man bei einer Grippeepidemie tun würde.
    Was bei einer Grippeepidemie bestimmt auch zweckmäßig gewesen wäre. Man wusste aber bereits dass es keine ist.

    > Und die Hoffnung, dass unser Gesundheitssystem mit der Situation besser klar kommen würde.
    Ah. Hoffnung. Ein guter Ratgeber. Vielleicht hätten wir ja noch ein paar Kristallpendler finden können.


    > Was glaubst du wie viele private Krankenhäuser es in der Maximalversorgung gibt?
    In der Stadt in der ich groß wurde waren 6 von 7 (das eine war das Uniklinikum) in kirchlicher Trägerschaft. Darüber hinaus habe ich keine Informationen zu diesem Thema.
    Wenn der überwiegende Teil in öff. Hand ist ist mir nicht klar warum es so schwer ist ordentliche Löhne zu zahlen. Vermutlich _hofft_ man, die Leute lassen das mit sich machen.
  • [l] Felix Fri, 15 Oct 2021 06:40:30 GMT Nr. 61573
    >>61553
    >Masken werden seit Jahrhunderten verwendet, im asiatischen Raum auch im Alltag. Da gibt es keine neuen wissenschaftlichen Erkenntnisse
    Die asiatischen Alltagsmasken waren aber keine medizinischen oder partikelfiltrierenden. Aber du kannst gerne die jahrhundertealte asiatische Forschung zur Wirksamkeit gegen Aerosole aus menschlichen Atemwegen vorzeigen.
  • [l] Felix Fri, 15 Oct 2021 07:06:06 GMT Nr. 61574
    >>61564
    >Ich finde es toll wie du jetzt schon zum zweiten Mal ignorierst, dass man bereits wusste um was es geht und welches Risikopotential da dahintersteht, weil in China die Leute reihenweise tot umgefallen sind.
    Also mal davon ab, dass es da noch erhebliche Unsicherheiten z.B. bezüglich asymptomatischer Verläufe gab, ist halt die Frage was du an der Stelle machen kannst außer dich auf das Schlimmste vorzubereiten. Flugverbindungen früher kappen hätte jetzt nicht so viel gebracht, das Virus war ja schon längst hier angekommen.
    >In der Stadt in der ich groß wurde waren 6 von 7 (das eine war das Uniklinikum) in kirchlicher Trägerschaft.
    Also nicht gewinnorientiert (wenn auch nicht öffentlich). Bei uns hat die Uniklinik sowas wie sieben oder acht verschiedene Intensivstationen, die reine Anzahl der Krankenhäuser ist also nicht unbedingt ein guter Indikator.
    >Wenn der überwiegende Teil in öff. Hand ist ist mir nicht klar warum es so schwer ist ordentliche Löhne zu zahlen.
    Hatten wir doch alles schon. Zum einen ist es für ein einzelnes Land oder eine einzelne Kommune nahezu unmöglich übertariflich zu bezahlen. Zum anderen wird mehr Geld das Problem eher sogar verschlimmern, weil die Leute dann zumindest einen Teil der Gehaltserhöhung verwenden würden, um ihre Stundenzahl zu reduzieren. Da musst du dann gleichzeitig das TzBfG anpassen damit das nicht passiert, was ein koordiniertes Vorgehen auf Bundesebene erfordert.
  • [l] Felix Fri, 15 Oct 2021 09:27:57 GMT Nr. 61581 SÄGE
    >>61564
    Ist das jpg auf Text optimiert oder warum sieht das so komisch aus?
    Wie kranc ist das denn?
  • [l] Felix Fri, 15 Oct 2021 22:04:46 GMT Nr. 61651
    PNG 283×312 13.7k
    >>61581
    bildrelatiert links oben


[Zurück]
[c] [test] [fefe]