Einloggen
[c] [test] [fefe]

/fefe/ – Fefes Kommentarfunktion

[0] [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15]

  • [l] Der SPD sind beim Abstimmen die Finger verrutscht. ... Effe ## Mod Wed, 27 Mar 2019 05:40:54 GMT Nr. 8939
    JPG 255×342 20.4k
    Der SPD sind beim Abstimmen die Finger verrutscht [0]. Bedauerlicher Verlust der motorischen Kontrolle. Kann bei dem Durchschnittsalter der Abgeordneten jeden treffen!!1!

    [0] https://twitter.com/woelken/status/1110657088177487877

    https://blog.fefe.de/?ts=a265cc01
7 Antworten nicht angezeigt.
  • [l] Felix Wed, 27 Mar 2019 15:29:14 GMT Nr. 8976
    >>8972
    Die "Schweden-Demokraten", die HvL in >>8941 unter den Tisch hat fallen lassen, sind keine Sozialdemokraten.
  • [l] Felix Thu, 28 Mar 2019 16:02:14 GMT Nr. 9021
    Kann man die SPD dazu bringen, auch bei anderen Themen falsch abzustimmen? Rein versehentlich natürlich.
  • [l] Felix Thu, 28 Mar 2019 19:12:02 GMT Nr. 9040
    JPG 480×360 19.2k
    >>9021
    >Kann man die SPD dazu bringen, auch bei anderen Themen falsch abzustimmen?
    >Rein versehentlich natürlich.

    Klar.
    Hast du 300 Millionen?
    https://archive.org/details/2017-11-12_Die-Anstalt
  • [l] /fefe/-Bleibamballdienst Felix Sat, 20 Apr 2019 19:46:35 GMT Nr. 9969
    Es gibt jetzt Abhilfe: Selbstgeißelung!
    Siehe: https://deutsch.rt.com/viral/87364-mann-stimmt-irrtuemlich-fuer-andere-partei-und-hackt-sich-als-strafe-zeigefinger-ab/
    ... leider bisher nur in Indien.

  • [l] Der Weather Channel in den USA war wegen Ransomware ... Effe ## Mod Sat, 20 Apr 2019 10:40:42 GMT Nr. 9939
    JPG 424×323 18.7k
    Der Weather Channel in den USA war wegen Ransomware eine Stunde off the air [0].

    Das heißt natürlich: Nicht wegen der Ransomware, sondern wegen der himmelschreienden Inkompetenz der Betreiber, die es zuließen, dass ihre Infrastruktur von Ransomware runtergefahren werden konnte.

    [0] https://www.theverge.com/2019/4/19/18507869/weather-channel-ransomware-attack-tv-program-cable-off-the-air

    https://blog.fefe.de/?ts=a2443606
  • [l] Felix Sat, 20 Apr 2019 10:52:28 GMT Nr. 9942
    Ach Fefe, du oller Victimblamer...
  • [l] Felix Sat, 20 Apr 2019 14:18:20 GMT Nr. 9962
    Mit Linux wär das nicht passiert
  • [l] Felix Sat, 20 Apr 2019 19:24:08 GMT Nr. 9967
    >>9939
    Immer diese Drecks-Nordkoreaner!
  • [l] Felix Sat, 20 Apr 2019 19:32:46 GMT Nr. 9968
    JPG 1440×1090 209.9k
    >>9962
    https://www.usenix.org/legacy/events/bsdcon03/tech/full_papers/baldwin/baldwin_html/article.html

  • [l] Die Kathedrale von Notre-Dame ist in Flammen aufgegangen, ... Effe ## Mod Mon, 15 Apr 2019 23:58:11 GMT Nr. 9748
    JPG 361×383 21.1k
    Die Kathedrale von Notre-Dame ist in Flammen aufgegangen, ein Wahrzeichen von Paris und ein riesiger Schaden. Der Dachstuhl ist wohl komplett weg, aber die Feuerwehr konnte die Struktur des Gebäudes wohl retten. Noch ist nicht klar, wieviel Kunstwerke zerstört wurden.

    Eine Tragödie!

    https://blog.fefe.de/?ts=a24bdae6
9 Antworten nicht angezeigt.
  • [l] Felix Sat, 20 Apr 2019 13:53:22 GMT Nr. 9960
    >>9955
    >https://www.jpost.com/OMG/Fire-breaks-out-near-mosque-on-Temple-Mount-586985
    >https://www.mimikama.at/allgemein/al-aqsa-moschee-notre-dame/
    >via: https://www.google.com/search?q=al+aqsa+%28feuer|brand%29+2019&btnG=Suche&gbv=1
    Dein erster Link erwähnt Notre Dame garnicht, der zweite verschweigt, dass die Brände gleichzeitig ausgebrochen sind und dein dritter Link geht zu Google.

    Bist du Eines von den /pol/-Propagandaopfern das sich weigert DuckDuckGo zu verwenden weil es von einem Juden betrieben wird?
    Dann gibt es immer noch Startpage, Ecosia, etc.
  • [l] Felix Sat, 20 Apr 2019 16:40:13 GMT Nr. 9964
    JPG 2048×1364 263.9k
    >>9960
    >Bist du Eines von den /pol/-Propagandaopfern das sich weigert DuckDuckGo zu verwenden weil es von einem Juden betrieben wird?
    Es geht nicht darum, dass er Jude ist, sondern dass er mit aggressiver Datensammelei und SEO-Spamming groß geworden ist. Er betrieb eine Art Proto-Facebook. [0]

    Würdest du Mark Zuckerberg vertrauen, wenn er jetzt eine foll privatsphäre-respektierende Suchmaschine anbieten würde?

    [0] https://en.wikipedia.org/wiki/Names_Database
  • [l] Felix Sat, 20 Apr 2019 17:40:48 GMT Nr. 9965
    >>9964
    >2019
    >nicht das Wlan vom Nachbarn für Google benutzen
  • [l] Felix Sat, 20 Apr 2019 19:08:28 GMT Nr. 9966
    >>9959
    >Versteh dein Problem nicht.
    Dass die Meldung keine Fake News ist
    ???
    Hat das wer bestritten? Ich hab nur die ersten beiden Suchergebnisse als Beispiel-Quellen reinkopiert.

    >hast du doch diesmal sogar von selbst kapiert?
    >du
    >diesmal
    Wir beide sind nicht die einzigen beiden Kommentaristen hier. (Falls dir das noch nicht aufgefallen sein sollte)

    >>danisch
    >Hast entweder noch nie Danisch gelesen,
    Früher sogar kommentiert. War oft lustig. Kannst du natürlich nicht wissen.

    >oder noch nie ASR.
    Doch schon. Vor sehr langer Zeit. Habe sogar einen Lieblingsfaden mit Lieblings-Leser-Kommentar. Aber irgendwann wurde es langweilig.

    >Trottel.
    Kommentieren Sie bitte besser wieder bei ASR. Dort passen Sie mit dem derzeitigen Stand Ihrer rhetorischen Fähigkeiten besser hin.

    >>9960
    >Dein erster Link erwähnt Notre Dame garnicht,
    Weil es nicht darum ging, sondern um den Brand "in" der Al-Aqsa-Moschee?

    >der zweite verschweigt, dass die Brände gleichzeitig ausgebrochen sind
    Nein, er bestreitet es. Das ist ein Unterschied.

    >und dein dritter Link geht zu Google.
    So schlage er im Wörterbuch seiner Wahl das Wort "via" nach.

    >Bist du Eines von den /pol/-Propagandaopfern
    Nein. Meine Fresse, was einem hier so alles unterstellt wird ...

    >das sich weigert DuckDuckGo zu verwenden
    Google liefert (mir) meist die brauchbarsten Suchergebnisse.
    Und üblicherweise lässt sich die Such-URL einfach kopieren (weil GET-Requests die Standard-Einstellung sind). Das macht sich gut, wenn man die Suchergebnisse weitergeben möchte.
    DuckDuckGo lässt sich nur mühsam zu JavaScript-freien GET-Requests überreden.

    Mein Browser kommt übrigens serienmäßig mit als Default-Suchmaschine voreingestelltem DuckDuckGo.

    >weil es von einem Juden betrieben wird?
    Ich hab kein Problem mit der Religionszugehörigkeit von IT-Unternehmern, deren Dienste ich in Anspruch nehme.

    >Dann gibt es immer noch Startpage, Ecosia, etc.
    Startpage hatten wir hier schon ein paar Mal in der Diskussion. Die können ihren JavaScript-POST-Request-Müll behalten. Schließlich sind wir hier auf dietchan und diskutieren über Herrn dietlibc's Blogpfosten. Mit Ecosia kann suchen, wer will.

  • [l] Leserbrief zur Arbeiter-Demografie in China:Das mit ... Effe ## Mod Sat, 20 Apr 2019 01:17:54 GMT Nr. 9922
    JPG 782×638 83.3k
    Leserbrief zur Arbeiter-Demografie in China:

    >Das mit den ältere Menschen rausschmeißen hat übrigens auch mit der Unsitte, „996“ zu machen (9 Uhr bis 9 Uhr im Büro, 6 Tage die Woche) zu tun; was in China in der High-Tech-Branche weit verbreitet ist. Die Mitarbeiter aus den Unis sind so innerhalb weniger Jahre ausgebrannt, und dann kann man die nicht mehr brauchen. Ergebnis ist, dass man in China eigentlich immer auf Frischlinge trifft, die noch nicht eingearbeitet sind. Die Manager dort nehmen Kurse, und was „gut“ für die Firma ist, wird aus den USA kopiert, und dann noch etwas übersteigert umgesetzt. Dass die Firmenkultur in den USA in der Regel Schwachsinn ist, das werden die Chinesen schon noch lernen, die Japaner haben ja auch nach viel Karoshi und mangelnder Qualität gelernt, dass es anders geht; und am Beispiel von Toyota-GM-Joint-Ventures auch gezeigt, dass man das zwar in den USA ausrollen kann, aber die GM-Manager das nie und nimmer verstehen, und nicht in der Lage sind, es zu kopieren. Karoshi wird derzeit auch in China heiß diskutiert (neulich ist ein 29-Jähriger nach 160 Überstunden tot umgefallen), und 996 als Ursache ausgemacht. Ich gehe davon aus, dass das bald Geschichte sein wird.

    https://blog.fefe.de/?ts=a244b3dc
1 Antwort nicht angezeigt.
  • [l] Felix Sat, 20 Apr 2019 10:39:07 GMT Nr. 9938
    >>9929
    >aufgrund der 1-Kind-Politik
    Unter welchem Stein hast du die letzen Jahrzehnte verbracht?
    Selbst Fefe hat schon vor einiger Zeit herausgefunden, dass das, was man hier(zulande) darüber zu wissen glaubt(e), nicht der Realität entspricht. https://blog.fefe.de/?q=Ein-Kind
  • [l] Felix Sat, 20 Apr 2019 11:36:26 GMT Nr. 9946
    JPG 818×382 88.1k
    Fun Fact: Die ein-Kind-Politik (egal wie effizient sie tatsächlich war) haben wir einem gewissen Paul Ehrlich zu verdanken.
    https://www.corbettreport.com/meet-paul-ehrlich-pseudoscience-charlatan/
  • [l] Felix Sat, 20 Apr 2019 11:43:44 GMT Nr. 9947
    [l] Oh-uh: Chinas Geburtenrate ist auch nach Abschaffung der Ein-Kind-Politik weiter rückläufig. Der Politik geht jetzt der Arsch auf Grundeis.
    [l] Huch: China gibt die Ein-Kind-Politik auf.
  • [l] Felix Sat, 20 Apr 2019 12:21:26 GMT Nr. 9952
    >>9946
    Ich lache erst, wenn das GDP als Proxy zum industriellen Output pro Kopf wieder signifikant steigt. Bis jetzt stimmt das Modell qualitativ. China macht ja exakt das Modell durch. So und nun schaue ich mir mal den Corbettreport an.

  • [l] Leserbrief zu Nordirland/Londonderry:Die Republik Irland ... Effe ## Mod Sat, 20 Apr 2019 01:12:43 GMT Nr. 9921
    PNG 570×671 370.6k
    Leserbrief zu Nordirland/Londonderry:

    >Die Republik Irland dient mir schon sehr lange als 'Exil', ich lebe innerhalb Dublins in einem sehr offenen, multikulturellen und bodenständigen Umfeld. Nun verhält es sich aber so, dass ich ex-Anarcho-Hausbesetzerin bin und ein gewisses Chaos immer Teil meiner Vergangenheit war und sein wird.
    >Ich bin regelmäßig in Belfast und habe sehr gute Freunde auf beiden Seiten der an sich verfeindeten Parteien, wahrscheinlich auch weil ich LGBT bin und dadurch mein sozialer Kreis dort gegenseitig unterstützend ist, ganz egal welcher Konfession oder Nationalität man ist. Im Norden bist du auf Kooperation diesbezüglich zwangsweise angewiesen. Persönlich betrachte ich Belfast als relativ sicher. Ich bin gerne dort, es gibt viel Kunst, Musik und Kultur zu erleben, besonders dann, wenn man sich auf die Locals einlässt und ihnen auch mit dem Minimum an Respekt begegnet. Es gab während diverser Aufenthalte in Belfast nur einmal eine Situation, die etwas aus dem Ruder lief. Ich hatte einen Freund aus Dublin dabei und wir waren nahe der 'Peace Walls' unterwegs. Wir wollten nur auf ein Pint in einen der Pubs und dort wurde mein Kollege sehr arg angegiftet von einer Bande Jugendlicher nachdem wir uns hingesetzt haben und zu reden anfingen. Jeder erkannte seinen Dialekt aus Dublin und die aufmüpfige Jugend fing Streit an. Long story short: Ich habe als Deutsche versucht zu deeskalieren, es hat alles nichts genützt, am Ende wurden wir unter Polizeischutz zum Busbahnhof eskortiert. Dies ist und war jedoch die einzig negative Erfahrung meines Lebens in Belfast. Nun kommen wir zu Derry und da wird es interessant.
    >Derry ist ein hartes Pflaster und die Erfolge, die über all die Jahre in Belfast erreicht wurden, sind dort noch lange nicht angekommen. Der Bloody Sunday hat Narben innerhalb der katholischen Bevölkerung hinterlassen, die bis heute klar spürbar sind. Die Arbeitslosigkeit ist doppelt so hoch, wie in anderen Bereichen Nordirlands. Beide Seiten stehen sich unversöhnlich gegenüber und niemand gönnt einer anderen Person den leisesten Fortschritt im Leben. Die Jugend wirkt apathisch, eingekesselt in Vierteln. Es gibt keine Führung, keine Aussicht auf Verbesserung. Sinn Féin betrachten sie oft als Verräter am eigenen Volk, Denn die Partei hat kaum Einfluss auf das Leben der Menschen mehr. Gleichzeitig muss sich Sinn Féin von der Vergangenheit distanzieren. Die katholische Jugend schaut teilweise auf zu 'Saoradh', einer politischen Gruppierung, deren Ziel es ist, die Katholiken zu stärken. Ich selbst konnte niemals mit einer Kontaktperson von Saoradh persönlich sprechen, nur über Umwege. Selbstverständlich sind die hochgradig verschwiegen und extrem vorsichtig. PSNI und auch die irische Garda vermuten die Gruppe als 'neuen politischen Arm' der 'New IRA'. Es ist eine Schattenwelt, in die man sich auf der Suche nach Antworten begibt, wenn man nicht genau aus dieser Stadt und zudem aus bestimmten Vierteln kommt. Ich habe einen katholischen Freund aus Belfast, der ansatzweise mit denen in Kontakt kam und auch ihm wurde nie genug vertraut.
    >Meine Partnerin weigert sich bis heute, mich auf meine Reisen in den Norden zu begleiten. Sie denkt, Belfast wäre schlimm. Belfast ist Urlaub im Vergleich zu Derry und dorthin würde ich sie auch niemals mitnehmen. In Derry bin ich circa 4-6x im Jahr, aber auch nur unter 'Begleitung und Schutz' von Freunden und Bekannten aus der Stadt. Andernfalls würde ich dort keinen Fuß breit reinsetzen. Es ist ein Pulverfass, welches oft stillschweigt, vor sich dahin schwelt und traditionell zu Ostern ausbricht. Viele Menschen dort kennen keine Perspektive mehr. Sie leben in ihrer kleinen Welt, in einer Art Blase, fühlen sich von allen in Stich gelassen und die Verachtung gegeneinander wird ohne weitere Intervention und Projekte komplett aus dem Ruder laufen. Was heute in den Zeitungen steht, ist meiner persönlichen Meinung nach nur ein Vorgeschmack dessen, was lange unter der Oberfläche loderte und bald wieder in aller Hässlichkeit auftauchen wird. Als in Derry Anfang des Jahres eine Autobombe vor dem Gericht explodierte waren viele Iren in der Republik geschockt. Ich war ehrlich erstaunt, dass es so lange auf sich warten ließ. Die Republik ist nicht mehr wirklich verbunden mit gewissen Teilen Nordirlands. Es fehlt Austausch, es fehlt Kommunikation. Es fehlt das Bewusstsein für die Belange und Probleme anderer, obwohl wir hier alle Brüder und Schwestern sein sollten und es im eigentlichen Sinn auch sind.
    >Wie man die Probleme hier lösen kann? Das ist eine sehr schwierige Frage, die ich mir selbst oft gestellt habe. Um ehrlich zu sein, kenne ich die Antwort nicht, aber der vielleicht kommende Brexit hilft nun wirklich nicht. Mehr Dialog. Offenheit. Toleranz. Soziale Gerechtigkeit. Das wären ein paar Schlagworte, die helfen könnten.

    https://blog.fefe.de/?ts=a244b174
  • [l] Felix Sat, 20 Apr 2019 02:15:00 GMT Nr. 9923
    PNG 743×286 26.6k
    Der Sozialkrebs aus den ersten zwei Absätzen gab mir beinahe Krebs.
  • [l] Felix Sat, 20 Apr 2019 08:02:18 GMT Nr. 9928
    >9923
    Dies. Unnötig wie ein Kropf, aber das muss man halt reinwuchten wie die Pfaffenpene in den Meßdiener.
  • [l] Felix Sat, 20 Apr 2019 11:02:57 GMT Nr. 9944
    >>9923
    Fefe hat das sicherlich nur mitzitiert um auch mal virtue zu signalisieren.

    Oder um zu zeigen wie unecht angeflanscht sich das liest, wenn man es zu allen passenden und unpassenden Gelegenheiten anbringt.
  • [l] Choo, Choo! All aboard the LGB-Train! Felix Sat, 20 Apr 2019 12:08:46 GMT Nr. 9950
    PNG 600×600 73.8k
    >>9944
    Es ist eher wahrscheinlich, dass die rot-chinesische Unterdrückungsdiktatur in dazu zwingt, den Text so zu veröffentlichen. Würde er sich im freien demokratischen Sektor von Berlin aufhalten, hätte er das sicherlich aufs Wesentliche gekürzt.

  • [l] Der Ex-Präsident von Peru hat sich erschossen, um ... Effe ## Mod Thu, 18 Apr 2019 01:24:41 GMT Nr. 9835
    PNG 632×354 369.6k
    Der Ex-Präsident von Peru hat sich erschossen [0], um einer Verhaftung zu entgehen. Es gab doch in Brasilien gerade diesen fetten Korruptionsskandal um die Baufirma Odebrecht, in deren Verlauf die Dutzende von Bestechungen zugegeben hatten, u.a. eben auch besagten damaligen Präsidenten von Peru.

    [0] https://www.bbc.com/news/world-latin-america-47961425

    https://blog.fefe.de/?ts=a2491174
4 Antworten nicht angezeigt.
  • [l] Felix Sat, 20 Apr 2019 10:45:47 GMT Nr. 9941
    >>9895
    Mangelt es dir an Willen oder an Fähigkeiten, einfach mal [Ctrl]+[F] mit Bathtub auf den Text anzusetzen?

    >bin bis
    >>when police arrived, Mr Garcia asked to make a phone call and went into a room and closed the door.
    >gekommen.
    Das reicht doch. Es sei denn, du hast die Sätze davor überlesen. Da steht:
    >Peru's former President Alan García has shot himself as police came to arrest him.
    >Casimiro Ulloa hospital in the capital, Lima, said he was in surgery where he was being treated for "a bullet wound to his head".
    Wer da noch auf einen Vergleich mit dem Ableben des CDU-Lügenboldes kommen kann, vergleicht auch Äpfel mit Wildschweinschinken.
  • [l] Felix Sat, 20 Apr 2019 11:27:40 GMT Nr. 9945
    >>9941
    Meinst du das mit der Badewanne ernst? Bist du nicht nur schizophren sondern auch unglaublich autistisch?
  • [l] Felix Sat, 20 Apr 2019 12:04:25 GMT Nr. 9948
    >>9945
    Warum sollte ich das nicht berndernst nehmen, Felix?
    Herr von Leitner schrub in >>9835
    >Der Ex-Präsident von Peru hat sich erschossen, um einer Verhaftung zu entgehen. ...
    Darauf frug >>9844
    >Ähnlich wie Uwe Barschel?
    Darauf bezogen sich meine Antworten in >>9853 und >>9941

    >Bist du nicht nur schizophren sondern auch unglaublich autistisch?
    Oh, ein Psychologie-Experte! Vielleicht schlägst du die Definition von Schizophrenie erst einmal nach, bevor du Diagnosen stellst. Die Asperger-Neigung geb ich gerne an dich zurück.
  • [l] Felix Sat, 20 Apr 2019 12:08:19 GMT Nr. 9949 SÄGE
    >>9945
    Koter

  • [l] Marcus "Malwaretech" Hutchins bekennt sich schuldig, ... Effe ## Mod Sat, 20 Apr 2019 00:05:02 GMT Nr. 9919
    JPG 254×318 21.4k
    Marcus "Malwaretech" Hutchins bekennt sich schuldig, Bankingtrojaner geschrieben und verbreitet zu haben [0]. (Kontext [1])

    [0] https://techcrunch.com/2019/04/19/malwaretech-legal-case-over/
    [1] https://blog.fefe.de/?ts=a77dae9f

    https://blog.fefe.de/?ts=a244a2f4
  • [l] Felix Sat, 20 Apr 2019 08:36:30 GMT Nr. 9932
    Weiß jemand wie sie ihm das nachgewiesen haben oder hat einen Link zu wo das gut zusammengefasst wird?

    >Kronos
    Wtf, ich setz mal lieber prophylaktisch den Aluhut auf.
  • [l] Felix Sat, 20 Apr 2019 10:43:57 GMT Nr. 9940 SÄGE

    >>9932
    Klassische Möglichkeiten wären "Follow the Money", "Parallel Construction" (z.B. über Insider des Geheimdienstes bei der Verkaufsplattform), Schreibstil, oder auch herumschnüffeln auf seinem PC.
    https://www.justice.gov/opa/press-release/file/986606/download

    https://www.documentcloud.org/documents/3912520-Marcus-Hutchinson-Indictment.html

  • [l] Leserbrief zu Amazon in China (eigentlich über Amazon ... Effe ## Mod Sat, 20 Apr 2019 01:07:14 GMT Nr. 9920
    JPG 238×372 31.5k
    Leserbrief zu Amazon in China (eigentlich über Amazon in Russland):

    >ich weiß nicht, was die lokalen Besonderheiten in China sind, es würde mich aber nicht wundern, wenn Amazon dort den gleichen Fehler gemacht hat wie Walmart in Deutschland: lokalen Status-Quo unterschätzen. Ich beobachte allein schon herkunftsbedingt mit Interesse, wie sich Russland entwickelt und finde, dass der Onlinehandel dort in eine interessante Richtung schlägt, was z.B. erklären könnte, warum es Amazon noch nicht nach dorthin verschlagen hat.
    >Wenn ich es richtig vestehe, sucht Amazon in jedem Land nach einem lokalen Partner, der Amazon das von Ihnen gewünschte und gewissermaßen gewohnte Modell anbieten kann: große Lager, Versandlieferung etc. in Russland wäre der erste Ansprechpartner die staatliche Post, die aber historisch so unzuverlässig ist (wird angeblich zunehmend besser, aber das Kind ist schon längst in den Brunnen gefallen), dass lokale Online-Händler sich von vorne rein mit eigener Lieferinfrastruktur abgesichert haben und dabei stark auf andere Liefermodelle setzten: Abholschalter (mit Person dahinter) und Kurierdienste.
    >Gerade letztere dürften es Amazon besonders schwer machen: das Konzept erinnert eher an Pizza- oder Apothekenlieferdienste, wobei billige Studentenkräfte nicht mit Autos oder Fahrrädern, sondern mit einer ÖPVN-Monatkarte unterwegs sind. Wenn man also das neueste iPhone haben möchte, bestellt man's online (bzw. ruft beim Laden an) und bekommt das Ding in der Regel innerhalb der nächsten paar Stunden geliefert. Da kann ich mir schon sehr gut vorstellen, dass sich diese Konzepte in Amazons Vorstellung sehr schwer auf "Prime / Prime Same-Day" o.ä. mappen lassen, weil sie de facto mit ihren Premium-Produkten auf einmal als extrem langsam wahrgenommen werden. Da ist der Rückzug vermutlich die einzig sinnvolle Entscheidung.

    Faszinierend!

    https://blog.fefe.de/?ts=a244b040

  • [l] So, nach knapp einer Woche jetzt ein paar mehr China-Geschichten.Die ... Effe ## Mod Fri, 19 Apr 2019 11:10:50 GMT Nr. 9898
    PNG 570×671 370.6k
    So, nach knapp einer Woche jetzt ein paar mehr China-Geschichten.

    Die Chinesen kloppen ja mit atemberaubender Geschwindigkeit Infrastruktur aus dem Boden, und bauen dann auch das U-Bahn-Netz aus. Ich hatte mich gefragt, wie die das machen, nachträglich U-Bahn zu bauen. Ein Local hat mir das so erklärt, dass man hier kein Grundstück besitzen kann, nur pachten. Die Verträge sind dann über viele Jahre, aber die Regierung kann einen halt für den Bau einer U-Bahn rausschmeißen. Man wird dann wohl großzügig entschädigt (wir reden hier von Summen, mit denen man sich dann vorzeitig in den Ruhestand begeben könnte).

    Autos sind vergleichsweise billig hier, aber man braucht eine Lizenz dafür, für die man u.a. nachweisen muss, dass man einen Parkplatz dafür hat, und die an das Auto gebunden ist (d.h. wenn man ein neues Auto kauft, nach einem Unfall oder so, braucht man auch eine neue Lizenz). Und diese Lizenz kostet grob genau so viel wie das Auto. Entsprechend beliebt sind Elektroroller und der öffentliche Nahverkehr, der gut ausgebaut aussieht. Morgen komme ich zum ersten Mal dazu, tatsächlich mit der U-Bahn zu fahren. Die haben hier wie in den USA ein Schranken-System, nicht wie bei uns Kontrolleure.

    Wir haben gegenüber des Hotels eine Mall, und links neben dem Hotel ist auch ein fünfstöckiges Einkaufszentrum. Das ist dann aber nicht wie bei uns ein großes Karstadt oder so, sondern fünf Stockwerke voll mit kleinen Läden, und dazwischen auch mal größere Läden (das sind dann meistens ausländische Ketten). Gegenüber die Mall hat bloß 2 Stockwerke, und die bestehen hauptsächlich aus Kleidungsläden und Restaurants (übrigens alleine dort zwei Pizzaläden; Pizza scheint hier sehr populär zu sein). Und dann gibt es noch eine Art Fußgängerzone-Tiefgeschoss bis zum U-Bahn-Eingang. Heute gehen wir da nochmal näher gucken und es stellt sich raus, dass es da auch nochmal auf beiden Seiten reingeht mit nochmal doppelt so viel Läden wie oberirdisch. Und die sind wieder zu 75% Restaurants oder verkaufen Snacks oder Tee oder so. Und alle davon gut gefüllt.

    Es ist echt faszinierend, wie viele Restaurants die hier auf einem Platz haben und dass die alle zu laufen scheinen. Eine faszinierende Wirtschaft haben die hier.

    Uns fiel auch auf, dass niemand irgendwie unglücklich oder gestresst aussah. Das finde ich ja schon in den USA immer bemerkenswert, aber die haben das ja mit Prozac und anderen Betäubungsmitteln gelöst. Hier scheint das eher kulturell zu sein.

    Was sich als überraschend schwierig herausgestellt hat, ist spezielle Kleinelektronik zu kaufen. Ich wollte hier mal einen SATA-nach-USB-Adapter kaufen. Kriegt man in Deutschland bei Amazon für 20€ oder so. Hier gibt es zwar Elektronik-Verkäufer, aber bisher nur so Boutique-Shops. In der Mall ist z.B. ein Huawei-Laden, der verkauft halt Telefone. Dann ein Microsoft-Laden, der verkauft Surface-Geräte. Der Laden ist dann jeweils so 30qm oder so groß, höchstens. Daneben ein Sony-Laden, der verkaufte Fernseher. Und dann gibt es so Handybedarf, Schutzhüllen und so. Aber einen großen Sortimenter für PC-Teile habe ich noch nicht gefunden. Ich dachte mir dann: amazon.cn? Gibt es tatsächlich, lässt sich auch auf Englisch schalten, aber die Teile werden dann aus USA oder Europa geliefert (!?!?) und müssen durch den Zoll und wären frühestens Freitag nächste Woche da. Das ist mir ja völlig schleierhaft, wie Amazon ihre Zulieferkette für China so verkacken konnte. Es überraschte mich dann auch nicht weiter, dass Amazon gerade angekündigt hat, die chinesische Onlinepräsenz zuzumachen.

    Die Navigation in der Stadt ist ein bisschen schwierig. Google ist ja geblockt, Yandex hat offensichtlich gar keine Daten über die örtlichen Geschäfte, und Bing kann zwar suchen, wenn ich den Namen kenne, aber wenn ich beispielsweise nach Electronics suche, findet der halt nichts.

    Was mich auch überrascht hat: Wie sehr die Chinesen davon genervt sind, dass es hier so viele Menschen gibt. Ich nahm an, die sind so groß geworden und kennen es nicht anders. Aber als wir fragten, was wir uns am Wochenende am besten angucken sollen, kam geradezu theatralisches Augenrollen und Hach! und Luftzuwedeln, die Innenstadt am Wochenende? Das könne man vergessen, das ist furchtbar voll und man sieht nichts, weil immer Leute vor einem stehen. :-)

    In einem Gespräch hat mich auch noch recht kalt erwischt, dass jemand meinte, er sei dann wohl demnächst arbeitslos, weil schon über dreißig und so, wer braucht in der Tech-Branche schon so alte Menschen. Es gibt da anscheinend so viel Nachschub von den Unis, dass Firmen ältere Mitarbeiter turnusmäßig rausschmeißen können, wenn sie wollen. Ich hab also mal ein bisschen auf das Alter geachtet (das bei Asiaten einzuschätzen fällt mir sehr schwer) und ... Mitarbeiter über 40 sieht man in der Tat kaum. Hmmmmmmm.

    https://blog.fefe.de/?ts=a2476b4b
8 Antworten nicht angezeigt.
  • [l] Felix Fri, 19 Apr 2019 17:16:00 GMT Nr. 9914
    >>9898
    >gegenüber des Hotels
    Ist neuerdings der Genitiv des Dativs Tod?

    >Wie sehr die Chinesen davon genervt sind, dass es hier so viele Menschen gibt.
    Nicht überall in China ist die Bevölkerungsdichte so hoch wie in Shanghai.

  • [l] Felix Fri, 19 Apr 2019 17:41:52 GMT Nr. 9916
    >>9899
    >>die Regierung kann einen halt für den Bau einer U-Bahn rausschmeißen
    Nennt sich Enteignung und gibt's in D auch?
    Für gemietete Grundstücke?
  • [l] Felix Fri, 19 Apr 2019 18:03:35 GMT Nr. 9917
    >>9898
    >Was sich als überraschend schwierig herausgestellt hat, ist spezielle Kleinelektronik zu kaufen.
    https://tekshanghai.com/about-tek/

  • [l] Die Deiche von New Orleans sind schon wieder zu knapp. ... Effe ## Mod Fri, 19 Apr 2019 01:22:42 GMT Nr. 9874
    JPG 255×342 20.4k
    Die Deiche von New Orleans sind schon wieder zu knapp [0]. Gerade erst für 14 Milliarden Dollar repariert und ausgebaut, halten sie aktuellen Berechnungen nach nur noch vier Jahre. Der Grund und Boden ist weich und die Deiche sinken langsam ein, und auf der anderen Seite steigt der Meeresspiegel.

    [0] https://www.scientificamerican.com/article/after-a-14-billion-upgrade-new-orleans-levees-are-sinking/

    https://blog.fefe.de/?ts=a247e25c
8 Antworten nicht angezeigt.
  • [l] Felix Fri, 19 Apr 2019 14:33:46 GMT Nr. 9906
    >>9901
    >Ob sich da jetzt in den letzten Jahren groß etwas an der Gefahr verändert hat, kann ich allerdings nicht sagen.
    Weiß auch nicht, wie viel Spielraum Dämme so bei Stürmen haben, aber im Spektrum der Wissenschaft war vor Kurzem ein Interview zum Thema Naturkatastrophen wegen Klimaerwärmung.

    Der Klimatologe hat gesagt dass es keine Studien gibt die mehr Megastürme, Hurricanes, Wasauchimmer nachweist oder glaubhaft theoretisch begründet.
    Die einzige Korrelation die man statistisch nachweisen konnte war, dass wenn das Klima wärmer wird, auch die Wetter-Höchsttemperaturen steigen.
  • [l] Felix Fri, 19 Apr 2019 15:17:29 GMT Nr. 9912
    >>9884
    Ein fiskalisches Perpetuum Mobile! Euroka!
  • [l] Felix Fri, 19 Apr 2019 15:20:36 GMT Nr. 9913
    >>9906
    Vor 20 Jahren war da noch die Überlegung, dass die Meeresoberfläche wärmer werden könnte und deswegen der latente Wärmestrom lokal mehr Energie in die Troposphäre verlagern könnte, was zu heftigeren Stürmen führt.
  • [l] Felix Fri, 19 Apr 2019 17:38:46 GMT Nr. 9915
    >>9913
    Ja, und kann mir durchaus vorstellen, dass das ernst gemeint war.
    Die meisten Klimatologen glauben ja wirklich an ihre Arbeit und machen das nicht aus Bosheit.
    Kann nur empfehlen, mal in die Climategate-Mails zu gucken, http://foia2011.org
    Ist aber entweder widerlegt oder es gab noch nicht genug Erwärmung um das zu testen.

    Andererseits fällt mir gerade ein, was v. Hammer in der Geschichte der Assassinen geschrieben hat (echt lesenswertes Buch).
    Demnach hat wohl das Wetter während der Medieval Warm Period zumindest im Orient tatsächlich etwas verrückt gespielt und mal eben Armeen in der Wüste eingeschneit.

    Aber wiederum andererseits glauben die Klimatologen nicht an die Medieval Warm Period.
    Ölscheich Al Gore sein Film Inconvenient Truth ist auch was, was man sich nochmal angucken sollte.
    Hindsight ist natürlich immer 20/20, aber der Film ist schon arg witzig.


[0] [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15]
[c] [test] [fefe]