Einloggen
[c] [test] [fefe]

/fefe/ – Fefes Kommentarfunktion


Neuen Faden erstellen

(≤ 4)



[0] [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15]

  • [l] Die Werbung auf der Firefox-Standardhomepage könnt ... Effe ## Mod Sun, 10 Feb 2019 12:31:02 GMT Nr. 7115
    JPG 137×148 6.3k
    Die Werbung auf der Firefox-Standardhomepage könnt ihr abschalten [0]. Geht zu about:preferences#home [1] und klickt die Snippets-Checkbox aus.

    Die haben echt den Schuss nicht gehört. Unfassbar.

    [0] https://www.cyberciti.biz/web-developer/firefox-is-now-placing-ads-and-here-is-how-to-disable-it/
    [1] https://blog.fefe.deabout:preferences#home

    https://blog.fefe.de/?ts=a29ed846
32 Antworten nicht angezeigt.
  • [l] Felix Wed, 13 Feb 2019 10:02:05 GMT Nr. 7240
    Ungoogled Chromium
  • [l] Felix Wed, 13 Feb 2019 13:28:36 GMT Nr. 7250
    >>7239
    >allerdings folgt aus "wurst sein" ein generelles Desinteresse, d.h. man lässt keine Empathie oder anderen gedanklichen Vorgänge walten.
    Kein generelles, sondern nur Desinteresse für die Sorgen von DAUs. Wer schonmal solchen Leuten helfen musste, weiß, dass man sich von diesem Personenkreis besser fernhält. Windows neuinstallieren reicht da als Hilfestellung. Das schließt die Nutzung von Firefox (inkl. Klone) oder Chrome (inkl. Klone) aus.
  • [l] Felix Wed, 13 Feb 2019 19:32:33 GMT Nr. 7272
    >>7199
    ja, stimmt natürlich.
    aber gleichzeitig haben die auch über die stable-phase den einen ESR durchgepatched, wenn sich Felix recht erinnern kann. jetzt sagen sie halt öffentlich an, dass sie das nicht mehr machen können.
  • [l] Felix Thu, 14 Feb 2019 07:26:47 GMT Nr. 7295
    >>7272
    >aber gleichzeitig haben die auch über die stable-phase den einen ESR durchgepatched, wenn sich Felix recht erinnern kann.
    Was den Nebeneffekt hatte, dass Felix' Bank nicht mehr mit ihm reden wollte, weil sein voll gepatchter Browser denen zu alt war.

  • [l] In UK drohen jetzt 15 Jahre Knast für Terrorpropaganda-Angucken ... Effe ## Mod Wed, 13 Feb 2019 14:14:27 GMT Nr. 7253
    JPG 782×638 83.3k
    In UK drohen jetzt 15 Jahre Knast für Terrorpropaganda-Angucken [0] — und zwar auch schon beim ersten Klick. Man muss also vor jedem Klick einen Wahrsager anrufen, um herauszufinden, ob da jetzt gleich Terrorpropaganda kommen wird oder nicht. Na da hat ja mal wieder jemand echt nachgedacht!1!!

    [0] https://www.theregister.co.uk/2019/02/13/uk_counter_terror_act_royal_assent/

    https://blog.fefe.de/?ts=a29ae6d2
  • [l] Felix Wed, 13 Feb 2019 16:28:45 GMT Nr. 7262
    Terrorpropaganda ist übrigens schon Greenpeace oder PETA. Nur falls irgendwer aus unerfindlichen Gründen an den Islam denkt.
  • [l] Felix Wed, 13 Feb 2019 23:31:04 GMT Nr. 7292
    >>7262
    Ich dachte jetzt an diese Videos von Al Kaida oder ISIS oder so, die auf Facebook und youtube zu sehen waren, oder noch sind, und von denen es die wirklich schönen Persiflagen gab.
    Wie genau muss ich mir das was da im VK vorgeht vorstellen? Man klickt auf einen Elfen und dahinter liegt ein Video, das der Staat als terroristisch einstuft. Was passiert jetzt? Wie finden die mich? Kommt direkt der Bus, oder erst noch ein Brief? Habe ich noch das Recht auf einen Anwalt?

  • [l] Die ARD hat ein "Framing-Manual" erstellen lassen. ... Effe ## Mod Wed, 13 Feb 2019 00:52:54 GMT Nr. 7232
    JPG 546×641 53.8k
    Die ARD hat ein "Framing-Manual" erstellen lassen [0]. Das ist ein Begriff aus der Psychologie / Kommunikationswissenschaft / PR / Spindoktor-Branche und meint, dass man bei einer Berichterstattung durch den Kontext und die Wort- und Metaphernwahl lenken kann, in welchem Kontext sie beim Rezipienten einsortiert wird. Ganz plumpes Beispiel: Wenn man an einen Artikel in Einzelhandel dranschreibt, er kostet 100 Euro, streicht das durch und schreibt 20 Euro dran, dann sortiert der Kunde das als "80 Euro gespart" ein, und die Frage, ob dieser Artikel wirklich 20 Euro wert ist, tritt in den Hintergrund. Umgekehrt löst man mit Metaphern wie "Migrantenflut" Assoziationen einer Naturkatastrophe aus, und mit "Ausländerkriminalität" transportiert man diskret die Annahme, dass Kriminalität unter Ausländern besonders häufig oder besonders wichtig ist.

    Die häufigere Anwendung in der Politik ist allerdings das positive Framing. Wenn z.B. die offizielle Regierungskommunikation von "Arbeitslosenstatistik" auf "Beschäftigungsstatistik" oder gar "Arbeitsmarktstatistik" umschwenkt, dann wird damit der Aspekt wegretuschiert, dass wir hier über Menschen reden, die keinen Job gefunden haben, und von unserem Hartz-IV-System zu Menschen zweiter Klasse degradiert und gegängelt werden. Oder wenn die Politik davon redet, "ein Gesetz auf den Weg gebracht" zu haben, dann wird damit transportiert, das ein Gesetz sowas wie ein Boot ist, das man vom Stapel lässt, und danach ist halt "in Gottes Hand", was weiter passiert.

    Kurz gesagt: Framing ist keine neutrale oder positive Technik. Das ist das Handwerkszeug von Spindoktoren, und die ARD sollte sich was schämen, dass sie ihre Mitarbeiter nach solchen Methoden schult.

    Ich finde sehr schön, wie Meedia auch Framing benutzt, um den Ton zu setzen, wenn sie ein Foto der ARD-Generalsekretärin nehmen, wo sie besonders unehrlich zu lächeln scheint, und dann als Bildunterschrift das hier nehmen:

    >"Jeder darf so reden, wie er oder sie möchte."

    Damit wird deutlich kommuniziert, dass das das in Abrede stand oder zumindest nicht klar war.

    Es wird in der Mitte auch konkreter, was für Framing-Vorschläge dieses Manual so gemacht hat:

    >Q: Es werden aber nicht nur Vorschläge gemacht, wie man die ARD und den öffentlichen Rundfunk besser darstellt, sondern es wird auch erklärt, wie man den Privatmediensektor fast schon herabwürdigen kann. Da ist die Rede von “profitwirtschaftlichen Sendern”, von “medienkapitalistischen Heuschrecken”, vom “Kommerzsender”. Diese Begriffe fallen im Manual. Wie beurteilen Sie das?
    >A: Wir sind gewohnt, immer zu sagen “öffentlich-rechtlich” und “privat”. “Öffentlich-rechtlich” beschreibt aber nur eine juristische Organisationsform, das Pendant wäre “privatrechtlich”. Das wird aber nicht gesagt. Mit “privat” wird eher etwas Privates, Eigenes, Heimeliges verbunden. “Öffentlich-rechtlich” hat eine Konnotation, die für viele nach schwerfälliger Behörde klingt. Für mich war die Erkenntnis ganz wichtig, dass wir hier nicht ehrlich sprechen. Der Begriff “Gemeinwohlmedien” drückt viel besser aus, wofür wir stehen als “öffentlich-rechtlich”. Dass die kommerziell arbeitenden Medienhäuser nun mal kommerziell sind, ist meiner Meinung nach eine ehrliche Bezeichnung und keine herabwürdigende.

    Das finde ich ausgesprochen harten Tobak. Besonders weil die angeblichen Gemeinwohlsender ja auch Werbung ausstrahlen (was ich übrigens skandalös finde).

    [0] https://meedia.de/2019/02/12/wofuer-braucht-die-ard-denn-ein-framing-manual-generalsekretaerin-susanne-pfab-uebe+r-den-viel-diskutierten-sprach-leitfaden/

    https://blog.fefe.de/?ts=a29da961
  • [l] Felix Wed, 13 Feb 2019 23:22:47 GMT Nr. 7291
    >mit "Ausländerkriminalität" transportiert man diskret die Annahme, dass Kriminalität unter Ausländern besonders häufig oder besonders wichtig ist.

    Was wichtig in diesem Zusammenhang bedeuten soll, ist mir ein Rätsel. Aber der Begriff Ausländerkriminalität an sich impliziert ganz bestimmt nicht, dass Kriminalität unter Ausländern besonders häufig vorkäme. Das ist ein völlig neutraler Begriff der keinesfalls wertet. Man könnte ihn ja ebenso verstehen, dass Ausländer deshalb benannt sind, weil Kriminalität unter ihnen besonders selten wäre. Wie muss man gestrickt sein, um darin eine Diskriminierung zu sehen?

  • [l] Kurze Durchsage von Ex-BND-Chef Schindler zur Huawei-Gesamtsituation:"Es ... Effe ## Mod Wed, 13 Feb 2019 19:53:45 GMT Nr. 7274
    JPG 600×450 29.6k
    Kurze Durchsage von Ex-BND-Chef Schindler zur Huawei-Gesamtsituation [0]:

    >"Es gibt Risiken, die mit 5G und einer möglichen Beteiligung von Huawei daran verbunden sind", sagte Schindler dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) am Mittwoch. Wer die neue Technik bereitstelle, der sei auch "in der Lage, Kommunikationsinhalte abzugreifen".

    Ja und nein. Das ist wie zu behaupten, der Hersteller von Zellentüren könne Gefangene ausleiten. Stimmt, aber dann ist der erstmal nur aus der Zelle raus, nicht aus dem ganzen Knast. Ein Huawei-Router kann natürlich Daten routen. Aber nur an Ziele, zu denen er eine Leitung hat. Und der nächste Router auf dem Weg könnte den Traffic sehen. Telcos machen Traffic-Überwachung. Solange die nicht alles von Huawei kaufen (und Monokulturen sind sicherheitstechnisch inhärent problematisch), heißt das nicht automatisch, dass eventuelle Ausleitungen auch erfolgreich und unerkannt wären.

    Aber gut, geben wir Schindler mal den Punkt. So geht es weiter:

    >"Die Technologie von Huawei ist anderthalb bis zwei Jahre weiter als unsere", erläuterte Schindler.

    Wait, what!? Was genau meint er denn bitte mit "unsere" hier? Die vom BND? Die haben ihre Abhörschnittstellen noch nicht fertig oder was?!

    Dass Huawei da auf UFO-Technologie sitzt, das kann ich ausschließen. Und zwar ohne die Technologie von denen konkret gesehen zu haben. Die Standards sind alle verfügbar. Die kann man beschaffen und das nachimplementieren. Niemand hat da außerirdische Raketentechnologie. Das sind prinzipiell offene Standards. Gut, sie könnten noch offener sein, geschenkt.

    Zum Vergleich: Videocodecs werden auch standardisiert, aber bei MPEG kriegt man nur eine Definition des Bitstreams und eine Beschreibung, wie man das dekodiert. Encoder können immer noch proprietäre Raketentechnologie drin haben. So ist das bei Netzwerk-Equipment nicht. Auch nicht bei 5G. Insbesondere ist bei LTE und noch mehr bei 5G ja gerade der Punkt, dass man proprietäre Bitfrickelscheiße rausschmeißt und lieber IP mit TCP, HTTP und JSON drüber macht. Das ist die Antithese zu Raketentechnologie. Das ist absichtlich so gewählt, dass es jeder Depp ohne Raketen-Knowhow bauen kann.

    Aber wartet, das war noch nicht der Hammer. Das hier ist der Hammer:

    >"Wir sind also gar nicht in der Lage, zu beurteilen, was da eingebaut wird.

    Das Statement ist eine Lüge und eine Frechheit. Der Schindler und seine BND-Spezialexperten sind vielleicht nicht in der Lage. Andere sind es selbstverständlich schon. Huawei legt im Gegensatz zu ihren Konkurrenten den Quellcode für Inspektionen offen. Und im Gegensatz zu Cisco ist Huawei auch noch nicht mit Hintertüren erwischt worden. Das ist eine absolute Frechheit, was der Schindler sich hier zurechtlügt. Schämen sollte der sich. Aber das wird einem wahrscheinlich beim BND abtrainiert. Schamgefühl.

    [0] https://www.heise.de/newsticker/meldung/5G-Frueher-BND-Chef-warnt-vor-Netzausbau-mit-Huawei-Technik-4307543.html

    https://blog.fefe.de/?ts=a29ab59f
  • [l] Felix Wed, 13 Feb 2019 20:22:11 GMT Nr. 7276
    Das bekannte Backdoor bei Huawei hieß Headwater und kam von der NSA und war gegen Huawai gerichtet. Wahrscheinlich kooperiert Huawai bei Backdoors ungenügend mit westlichen Geheimdiensten.
  • [l] Update Effe ## Mod Wed, 13 Feb 2019 22:33:16 GMT Nr. 7288
    @@ -22,0 +23,6 @@
    +[b]Update[/b]: Kontext [i][1][/i], mehr [i][2][/i], noch mehr [i][3][/i]. Schindler, falls das jemand verpasst hat, ist jetzt übrigens Consultant. Mit lauter anderen Ex-Funktionären [i][4][/i]. Wenn ihr mal bei Schindler auf "mehr" klickt, kommt als Beschreibung seiner Kernkompetenz beim BND:
    +
    +>Weltweite Informationsbeschaffung
    +
    +Wie jetzt, Herr Schindler, aber die Information, dass Huawei als einzige Einblick in ihren Quellcode gewähren, die konnten Sie nicht beschaffen?! Das war ja wohl GAR nichts.
    +
    @@ -23,0 +30,4 @@
    +[i][1] https://blog.fefe.de/?ts=a29afec8[/i]
    +[i][2] https://blog.fefe.de/?ts=a29ae2ad[/i]
    +[i][3] https://blog.fefe.de/?ts=a29d407d[/i]
    +[i][4] http://friedrich30.com/[/i]
  • [l] Update Effe ## Mod Wed, 13 Feb 2019 22:38:17 GMT Nr. 7289
    @@ -27 +27 @@
    -Wie jetzt, Herr Schindler, aber die Information, dass Huawei als einzige Einblick in ihren Quellcode gewähren, die konnten Sie nicht beschaffen?! Das war ja wohl GAR nichts.
    +Wie jetzt, Herr Schindler, aber die Information, dass Huawei als einzige Einblick in ihren Quellcode gewähren, die konnten Sie nicht beschaffen?! Das war ja wohl GAR nichts. Wer die wohl gerade beauftragt? Die Amerikaner vielleicht? Oder hat sonst noch jemand ein Interesse an der Darstellung, dass Huawei weiter als alle anderen Marktteilnehmer ist? Ihre Konkurrenten ja wohl eher nicht, oder?

  • [l] RT aht ein Revolutions-Terrorcamp der USA in Eriwan ... Effe ## Mod Wed, 13 Feb 2019 19:42:54 GMT Nr. 7273
    JPG 4640×2610 2.9M
    RT aht ein Revolutions-Terrorcamp der USA in Eriwan besucht [0].

    >The CampСamp 2018 forum in Yerevan was sponsored by the Prague Civil Society Centre, an organization financed by the United States under the Countering America's Adversaries Through Sanctions Act (CAATSA). Section 254 of the Act allocated $250,000 for activities to “counter Russian influence” in 2018 and 2019.

    GANZ großes Hallentennis!

    [0] https://www.rt.com/news/451372-camp-yerevan-protests-us-money/

    https://blog.fefe.de/?ts=a29ab254
  • [l] Felix Wed, 13 Feb 2019 20:26:00 GMT Nr. 7279 SÄGE
    Radio Eriwan. Beste Quelle überhaupt!
  • [l] Update Effe ## Mod Wed, 13 Feb 2019 22:33:14 GMT Nr. 7287
    @@ -1 +1 @@
    -RT aht ein Revolutions-Terrorcamp der USA in Eriwan besucht [i][0][/i].
    +RT hat ein Revolutions-Terrorcamp der USA in Eriwan besucht [i][0][/i].

  • [l] Old and busted: Unsere Trolle werden aus Russland ferngesteuert!1!!New ... Effe ## Mod Wed, 13 Feb 2019 14:30:27 GMT Nr. 7256
    JPG 254×318 21.4k
    Old and busted: Unsere Trolle werden aus Russland ferngesteuert!1!!

    New hotness: Unsere Trolle werden aus dem Iran ferngesteuert!1!! [0]

    Ich finde ja besonders geil, dass sie als Experten ausgerechnet Luca Hammer hinzuziehen. Die "Forschung" und "Erkenntnisse" aus dem Bereich erinnern mich an Genderforschung und Cyberwar-Attribuierung. Lauter "Experten", die sich im Kreis zitieren. Das Gewicht der "Erkenntnisse" speist sich alleinig aus Wiederholung und Anzahl der Zitate aus der Ingroup. Falsifizierbarkeit? Wir hörten davon! Was war das noch gleich?

    [0] https://www.heise.de/-4307732

    https://blog.fefe.de/?ts=a29ae977
1 Antwort nicht angezeigt.
  • [l] Felix Wed, 13 Feb 2019 20:30:05 GMT Nr. 7280
    Das ist keine gesteuert Trolle! Das ist Warheit! Putin stark!
  • [l] Felix Wed, 13 Feb 2019 20:30:48 GMT Nr. 7281
    >>7256
    >>Sifftwitter
    Klingt für mich irgendwie wie Scheißescheiße ...
  • [l] Felix Wed, 13 Feb 2019 20:50:35 GMT Nr. 7285
    https://twitter.com/KurtProedel/status/862562749750095873
  • [l] Felix Wed, 13 Feb 2019 22:30:27 GMT Nr. 7286
    Fefe gehört allzeit zu den größten ferngesteuerten Russentrolls..

  • [l] Bei Netanjahu war kurz der Zensor pinkeln.this is an ... Effe ## Mod Wed, 13 Feb 2019 20:14:03 GMT Nr. 7275
    JPG 514×640 181.0k
    Bei Netanjahu war kurz der Zensor pinkeln [0].

    >this is an open meeting with representatives of leading Arab countries, that are sitting down together with Israel in order to advance the common interest of war with Iran.

    Oh, sagte ich Krieg? Ich meinte, äh, bekämpfen!1!!

    [0] https://twitter.com/kenklippenstein/status/1095762437368877056

    https://blog.fefe.de/?ts=a29ababd
  • [l] Felix Wed, 13 Feb 2019 20:24:05 GMT Nr. 7277
    Schön, dass Fefe endlich wieder was antisemitisches bloggt. :)
  • [l] Felix Wed, 13 Feb 2019 20:47:10 GMT Nr. 7284
    >>Netanjahu zitieren
    >ist antisemitisch
    Ja, nee, is klar.

  • [l] Die EU hat sich auf die Formulierung für das "Leistungsschutzrecht" ... Effe ## Mod Wed, 13 Feb 2019 20:24:11 GMT Nr. 7278
    PNG 435×334 91.4k
    Die EU hat sich auf die Formulierung für das "Leistungsschutzrecht" geeinigt [0]. Es ist alles ganz furchtbar. Das Parlament muss noch zustimmen, da könnten wir nochmal was reißen.

    [0] https://juliareda.eu/2019/02/eu-copyright-final-text/

    https://blog.fefe.de/?ts=a29abb1d
  • [l] Ach fefe ... Felix Wed, 13 Feb 2019 20:44:06 GMT Nr. 7283
    >Das Parlament muss noch zustimmen, da könnten wir nochmal was reißen.
    ... wir EU-Parlamentarier ...

  • [l] Gute Nachrichten! Die Verleger haben jetzt so lange ... Effe ## Mod Wed, 13 Feb 2019 04:13:45 GMT Nr. 7237
    JPG 546×641 53.8k
    Gute Nachrichten! Die Verleger haben jetzt so lange so krass verkackt, dass Apple ihnen ein Angebot macht [0]. Und zwar sagt Apple, was ich auch schon seit Jahren sage: Die müssen eine Flatrate anbieten. Apple schlägt $10 pro Monat vor. Dafür kann man dann alle Zeitungen lesen, so viel man will. Ohne Tracking und ohne Werbung (allerdings nicht im Web sondern mit Apples News-App).

    Denkt euch da mal Apple raus. Das ist genau, was passieren muss. Aber im Web, nicht in Apples Walled Garden. Soweit kommt es ja wohl noch, das Apples Prüderie dann zu inhaltlicher Zensur von Nachrichtenquellen führt.

    Der Lacher ist, dass Apple ja nicht doof ist. Und nicht blind. Die sehen genau, dass die Zeitungsverleger alle so gut wie tot sind. Und verlangen daher für ihre 10-Dollar-im-Monat-Flatrate saftige 50% der Abozahlungen für sich. Apple sagt mit anderen Worten: Wir glauben nicht, dass ihr Vollpfosten es hinkriegt, aus eigener Kraft einen Abodienst zu bauen, der euch mehr als 5 Dollar pro Monat pro User bringt, weil ihr zu blöde seid, eure lächerlichen Konkurrenzkämpfe zu beenden. Daher müssen wir euch gar nicht mehr als 5 Dollar pro Monat bieten. Das ist besser als alle anderen Optionen für euch.

    Und DAS, meine Damen und Herren, ist mal eine saftige Ohrfeige für die Verleger. Verdient, wenn ihr mich fragt. Und ich teile Apples Einschätzung an der Stelle auch, dass die Verleger zu blöde sind, sowas mal eben selbst zu stemmen.

    Tja. Good riddance dann, liebe Verleger.

    [0] https://www.theverge.com/2019/2/12/18222281/apple-news-subscription-service-50-percent-cut-publishers-media-deal

    https://blog.fefe.de/?ts=a29d5871
5 Antworten nicht angezeigt.
  • [l] Felix Wed, 13 Feb 2019 13:17:29 GMT Nr. 7246
    >>7244
    >Ein Detail noch, falls ihr das nicht selber bemerkt habt. Die Verleger regen sich über Apples 50% auf. Nicht über das $10. D.h. mit einer $10-Flatrate könnten die prinzipiell leben, sie gönnen Apple nur die 50% nicht.
    Ein Detail, falls sie das noch nicht bemerkt haben, Herr von Leitner: Apple alleine will die Hälfte von den 10 Dollar haben. Die andere Hälfte sollen sich alle "Verleger" teilen. Die wären vielleicht jeder einzeln mit 10 oder auch 5 Dollar zufrieden, aber nicht mit den paar Cents, die ihnen Apple gönnen möchte.
  • [l] Felix Wed, 13 Feb 2019 13:22:26 GMT Nr. 7247
    >>7237
    Lustig: Herr von Leitner zitiert aus einem "frei verfügbaren" Text auf theverge.com, den die investigativen Journalisten dort aus einem Bezahl-Artikel[0] des Wall Street Journal extrahiert haben. Sprich: Er selbst ist nicht bereit, für die Information zu zahlen, die er anderswo auch kostenlos (kopiert) bekommt, weiß aber mit Bestimmtheit, dass
    >die Verleger
    einfach zu doof sind, ihre Inhalte vernünftig an zahlungsbereite Kunden (wie ihn) zu verkaufen.

    [0] https://www.wsj.com/articles/publishers-chafe-at-apples-terms-for-subscription-news-service-11549998416
  • [l] Felix Wed, 13 Feb 2019 18:03:53 GMT Nr. 7268
    >>7245
    Das ist der individuell-rationale Grund für Apple, aber was ist der individuell-rationale Grund für die Verleger?

    Dummheit?
  • [l] Felix Wed, 13 Feb 2019 18:37:07 GMT Nr. 7270
    >>7268
    >aber was ist der individuell-rationale Grund für die Verleger?
    Auch Kohle. Sie können ihre Nutzerzahl vergrößern und damit mehr Einnahmen generieren. Die Bedingungen, die Herr von Leitner hier aufführt, sind ja erstmal nur Wunschdenken von Apples Seite. Was am Ende herauskommt, kann ganz anders aussehen.

  • [l] Zu Huawei noch ein bisschen mehr Details.Es gibt da ... Effe ## Mod Wed, 13 Feb 2019 15:59:53 GMT Nr. 7257
    PNG 468×313 197.5k
    Zu Huawei noch ein bisschen mehr Details.

    Es gibt da noch einen interessanten Aspekt. Nehmen wir mal an, Huawei flöge aus dem 5G-Ding komplett raus. Hier sind die anderen Marktteilnehmer:

     • Ericsson
     • Nokia Siemens Networks
     • Samsung
     • ZTE
     • Cisco

    Es ist also alles andere als klar, dass nach einem Huawei-Rausschmiss die Leute alle Cisco kaufen. Wenn das das Ziel der Amis war, dann sieht das Verfahren nicht zielführend aus.

    So und jetzt guckt euch mal diese Meldung hier an [0].

    >Ein Präsidialerlass in den USA gegen Ausrüster aus China könnte auch einen Ausschluss von Ericsson und Nokia beim Mobilfunk zur Folge haben. Beide Ausrüster haben Fertigungen in China.

    Oh ach SO ist das! Gut, dann muss man den Fokus vielleicht ein bisschen erweitern. Stellt Cisco ihre Platinen etwa nicht in China her? Das wäre mir neu.

    Auch ansonsten: Wenn man sich das Produktportfolio von Cisco anguckt, dann haben die schlicht gar nicht fertige Produkte für die ganzen Komponenten, die sie ersetzen müssten, weil die im Moment von Huawei kommen. Und so ist meine aktuelle Arbeitstheorie, dass die Anti-Huawei-Aktionen der Amis keinen tatsächlichen Hintergrund haben. Das ist bloß Trump, der den Chinesen für seine Verhandlungen glaubwürdig simulieren will, dass er ihnen Schaden zufügen kann.

    [0] https://www.golem.de/news/5g-ericsson-und-nokia-sehen-huawei-ausschluss-in-usa-mit-sorge-1902-139347.html

    https://blog.fefe.de/?ts=a29afec8
  • [l] Update Effe ## Mod Wed, 13 Feb 2019 16:15:40 GMT Nr. 7260
    @@ -6 +6 @@
    - • Nokia Siemens Networks
    + • NSN (ex. "Nokia Siemens Networks"), später nur noch "Nokia Networks", jetzt nur noch "Nokia"
  • [l] Felix Wed, 13 Feb 2019 17:44:30 GMT Nr. 7265
    >>7257
    >>Ein Präsidialerlass in den USA gegen Ausrüster aus China könnte auch einen Ausschluss von Ericsson und Nokia beim Mobilfunk zur Folge haben.
    ZTE ist wohl unverdächtig?


[0] [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15]
[c] [test] [fefe]