Einloggen
[c] [test] [fefe]

/fefe/ – Fefes Kommentarfunktion

[0] [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15]

  • [l] Facebook hat ein US-Patent auf Shadowbanning gekriegt. ... Effe ## Mod Thu, 08 Aug 2019 21:29:24 GMT Nr. 13702
    JPG 570×321 66.4k
    Facebook hat ein US-Patent auf Shadowbanning gekriegt [0]. Wenn sie dafür Lizenzgebühren eintreiben, kommen bestimmt lauter hochnotpeinliche Details über Onlinedienste ans Licht.

    [0] http://patft.uspto.gov/netacgi/nph-Parser?Sect1=PTO1&Sect2=HITOFF&d=PALL&p=1&u=%2Fnetahtml%2FPTO%2Fsrchnum.htm&r=1&f=G&l=50&s1=10,356,024.PN.&OS=PN/10,356,024&RS=PN/10,356,024

    https://blog.fefe.de/?ts=a3b253b8
3 Antworten nicht angezeigt.
  • [l] Felix Fri, 09 Aug 2019 19:27:41 GMT Nr. 13732
    >>13731
    Große Firmen versuchen einfach alles.jpg zu patentieren. Nach dem Motto "Man kanns ja mal versuchen". Ein bisschen was bleibt immer kleben. Und dann haste hinterher solche Patente wie das von Apple auf Rechtecke mit abgerundeten Ecken.
  • [l] Felix Fri, 09 Aug 2019 20:17:16 GMT Nr. 13733
    >>13732
    >Rechtecke mit abgerundeten Ecken
    Oder slide to unlock lol.
    Oder das iPAD.
    http://archive.linuxgizmos.com/lg-demonstrates-wireless-linux-web-pad-at-cebit/


    Ursprünglich veröffentlicht von http://www.linuxfordevices.com/c/a/News/LG-demonstrates-wireless-Linux-Web-pad-at-CeBIT/ aber die webseite ist weg und archive.org sagt, sie wurde vom archiv ausgeschlossen, lol.

    >>13731
    Da sollte es doch eigentlich prior art geben, oder? Haben nicht Reddit oder Hackernews mit dem Scheiß angefangen?
    Die Glühneger-Seiten machen das tatsächlich schon lange, aber bisher war das illegal und ist es im Prinzip auch jetzt noch, aber die Politiker sind mit Artikel13 u.ä. dabei, Kartellrecht und Verfassung und sowas zu ändern.
    Das FBI das sagt, Verschwörungstheoretiker sind gefährliche Extremisten, etc.
    Bis da irgendwelche Klagen sich dem Urteil nähern ist dieser Trick der Mafia nichtmehr illegal.
  • [l] Felix Fri, 09 Aug 2019 20:24:03 GMT Nr. 13734
    >>13733
    >bisher war das illegal
    Also nicht das Shadowbanning an sich, aber der Kontext in dem es verwendet wird.
    Geht da ja nicht ums Eindämmen von Spam oder Verstöße gegen Gesetze oder AGB.
  • [l] Saint Zuckerberg Felix Sat, 10 Aug 2019 08:21:01 GMT Nr. 13736
    >>13728
    >Facebook Denies Shadow Banning, Receives Patent for Shadow Banning
    Die Erklärung dafür ist doch simpel: Facebook, das sind die Guten. Indem sie ein Patent auf diese böse Technologie erwerben, können sie verhindern, dass die bösen anderen diese Technologie nicht mehr anwenden können.

  • [l] Das mit den Polizei-Body-Cams ist nicht so eine tolle ... Effe ## Mod Thu, 08 Aug 2019 21:23:54 GMT Nr. 13701
    JPG 800×441 78.8k
    Das mit den Polizei-Body-Cams ist nicht so eine tolle Transparenz-Idee, wie man vielleicht annehmen würde. Es gibt da nämlich eine Verzerrung der Wahrnehmung des Zuschauers, weil er das aus der Ich-Perspektive des Polizisten sieht. Der Polizist kann damit das Narrativ setzen [0] und der Zuschauer wird sich dem eher anschließen. Das ist ein bisschen vergleichbar mit einem Kinofilm.

    Und dazu kommt, dass die Polizei im Allgemeinen auch noch die Datenschutz-Regeln so zurechtlegen wird, dass sie entscheiden, welche Aufnahmen gezeigt werden.

    >Lax departmental policies give many officers discretion over when and what to record. Combine that with lopsided privacy protections, which are more focused on protecting officers than the general public, and bodycams begin to look less like a tool to keep cops in line and more like a tool to monitor civilians. We know about Mr. Timpa’s excruciating final minutes only because of a three-year legal campaign by The Dallas Morning News to have the footage released. And that case is not an outlier.

    Und bei diesen Gedanken sind wir noch gar nicht bei der Frage, ob sie eines Tages (oder jetzt schon?) Gesichtserkennung auf die Aufnahmen laufen lassen und eine Datenbank anlegen.

    [0] https://www.nytimes.com/2019/08/08/opinion/bodycams-privacy.html

    https://blog.fefe.de/?ts=a3b25266
  • [l] Felix Fri, 09 Aug 2019 00:57:07 GMT Nr. 13707
    Ja genau man, während der Polizist dann den Verbrecher verfolgt denkt er sich parallel noch nen alternativen plot aus... Es Zeigt die Perspektive des Polizisten, es ist kein alleiniges Beweismittel für eine Aufklärung eines Falles sondern es zeigt eine einzelne Perspektive. Wenn etwas geändert werden müsste, dann ist es das die nicht einfach ausgeschaltet werden können und das Bewusstsein um den Umstand, dass es nur eine Perspektive zeigt. Aber unser Grandmaster hat das mit geistesschärfe durchschlagen. Weil vom Computer ein bisschen herumtippern ist einfach (siehe dieses Kommentar)
  • [l] Felix Fri, 09 Aug 2019 06:05:36 GMT Nr. 13709
    >Es Zeigt die Perspektive des Polizisten, es ist kein alleiniges Beweismittel für eine Aufklärung eines Falles sondern es zeigt eine einzelne Perspektive.
    Und diese Perspektive lässt diverse Minderheiten schlecht aussehen.
    Diese Kameras hatten man überhaupt erst eingeführt weil sich gewissen Bevölkerungsgruppen über Polizeibrutalität beschwert haben, und leider, leider helfen ihnen die Kameras nicht weiter weil die Dindus einfach weiter dindunuffin.
    Das ist der Grund für die Aussage mit "Verzerrung der Wahrnehmung", der Dindu wird nicht als das präsentierte Opfer wahrgenommen, einfach weil er Täter ist.
    Das darf natürlich nicht sein.
  • [l] Felix Fri, 09 Aug 2019 13:27:32 GMT Nr. 13727
    >>13709
    Dies, natürlich, was denn sonst. Wie viele Fälle wurden wohl unter den Teppich gekehrt, während alle Beteiligten genau wussten, was passiert ist? "Versetzung", Dindu murmelt Protest in seinen Bart aber anschließend gab es keine Untersuchung, keinen Prozess, keine mediale Aufarbeitung? Der Polizist verdient weiterhin gleich viel und wird höchstens ein Quartal später als vorgesehen befördert - offensichtlich nicht verifizierbar. Leider.

  • [l] Kubernetes wurde auditiert und der Bericht veröffentlicht. ... Effe ## Mod Thu, 08 Aug 2019 21:55:32 GMT Nr. 13703
    JPG 800×584 152.2k
    Kubernetes wurde auditiert und der Bericht veröffentlicht [0]. Das Ergebnis: 37 Sicherheitslücken gefunden, davon 5 mit hoher Gefahr. Die Zahlen sind erstmal belanglos, solange wir nicht wissen, wie viele Leute wie lange gesucht haben. Die Primärquelle schreibt [1]:

    >The Security Audit Working Group managed the audit over a four month time span.

    OK. Also das ist dann ziemlich katastrophal. Wenn die Auditoren nach vier Monaten Arbeit nur 37 Bugs gefunden haben, bei einem Projekt dieser Größe, dann heißt das im Allgemeinen, dass der Code so komplex und unverständlich war, dass man nicht entscheiden konnte, ob etwas ein Bug ist oder nicht, bis man da eine Woche dran herumgeforscht hat.

    Leider klingt das auch hier so:

    >Die Prüfer haben sich allerdings bei der Untersuchung auch nur auf acht Kernkomponenten der Software beschränkt und nur jene Probleme der Implementierung betrachtet, die "offensichtlich falsch" seien. Auch habe der Fokus der Untersuchung eher auf "Breite statt Tiefe" gelegen.

    Das klingt nach Nebelwand-Jargon für "wir haben nach Bugs gegreppt". Nach Bugs greppen macht man, wenn ein Projekt zu komplex ist, um es in der gegebenen Zeit sinnvoll zu verstehen zu versuchen. Bei vier Monaten Zeit könnt ihr euch ja selbst überlegen, wie krass überkomplex und unterverständlich das Projekt sein muss, damit Auditoren das machen. Der andere Indikator dafür ist "wir haben Fuzzing gemacht".

    Die Auditoren kritisieren auch die hohe Komplexität von Kubernetes. Wir erinnern uns: Kubernetes war das Tool, das uns vor der Komplexität von Containern retten sollte. Das ist jetzt selber so komplex, dass es ein Rettungsprojekt braucht.

    >So wird Kubernetes als System mit "erheblicher Komplexität" bezeichnet. Ebenso seien die Konfiguration und das Deployment nicht trivial. Das wieder liege an "verwirrenden Standardeinstellungen, fehlenden Steuerungselementen und nur implizit definierten Security-Kontrollelementen".
    >[…] So habe die riesige Codebasis große Teile mit nur "minimaler Dokumentation" sowie zahlreiche externe Abhängigkeiten. Außerdem gebe es viele Stellen, an denen bestimmte Programmlogik einfach reimplementiert wird.

    Das, meine Damen und Herren, ist das Ergebnis von agilen Methoden in der Softwareentwicklung. Genau das passiert, wenn man ein Projekt agil implementiert. Dann wird solange gefrickelt, bis den Use Case abdeckt, aber die interne Struktur ist Kraut und Rüben, Dokumentation "machen wir später" und sowas wie Codestruktur gibt es nicht oder nur zufällig.

    Mir ist ja echt schleierhaft, wieso immer noch Leute auf diesen Agil-Hokuspokus reinfallen. Ich hatte gehofft, die Zeit von Wunderheilern und anderem Aberglauben ist vorbei.

    [0] https://www.golem.de/news/container-kubernetes-audit-haelt-system-fuer-zu-kompliziert-1908-143082.html
    [1] https://www.cncf.io/blog/2019/08/06/open-sourcing-the-kubernetes-security-audit/

    https://blog.fefe.de/?ts=a3b25963
  • [l] Felix Thu, 08 Aug 2019 22:05:27 GMT Nr. 13704
    Wenn der Faschismus wiederkehrt wird er nicht sagen "ich bin der Faschismus", er wird sagen "ich bin die agile Softwareentwicklung".
  • [l] Felix Fri, 09 Aug 2019 00:46:41 GMT Nr. 13706
    Es gibt nen Unterschied zwischen agiler Softwareentwicklung und Agiler Softwareentwicklung. Die einen machen es und die anderen reden nur darüber. Zu Hauf türmen sich die Butzen mit ihren Gurus, die irgendwann entschieden haben sicht dem Knastdenken unter zu ordnen. Warscheinlich sind die guten an diesen Bastarden ausgebrannt. "Doku machen wir später" als Argument gegen Agil aufzuführen ist das beste beispiel für einen Menschen der es nicht kapiert hat, eine Definition of done im Team zu entwickeln und dabei die Dokumentation zu berücksichtigen. Er denkt, wasserfallstyle, irgendwer müsse dafür sorgen dass die doku geschrieben wird. Dann schauen wir uns mal die Wasserfälle und ihre wunderbare Doku an. Ach wie, die ist grottig? Nein wie kommt das denn? Hat sich der Azubi doch lieber mit dem web beschäftigt? Im letzten Jahrhundert hängen geblieben und stolz darauf. Ahnung von (agiler) Softwareentwicklung hat er jedenfalls keine.
  • [l] Felix Fri, 09 Aug 2019 01:29:57 GMT Nr. 13708
    >>13706
    Echte agile Softwareentwicklung wurde noch nie probiert, muss man wissen.
  • [l] Felix Fri, 09 Aug 2019 10:22:14 GMT Nr. 13710
    >>13706
    >Dann schauen wir uns mal die Wasserfälle und ihre wunderbare Doku an. Ach wie, die ist grottig? Nein wie kommt das denn? Hat sich der Azubi doch lieber mit dem web beschäftigt?
    Vielleicht sollte man so Sache wie die Erstellung der Dokumentation nicht an Hilfskräfte (wie den Azubi) auslagern?

  • [l] Warum ist Berlin eigentlich immer so pleite?Na weil ... Effe ## Mod Mon, 05 Aug 2019 20:25:54 GMT Nr. 13614
    JPG 361×383 21.1k
    Warum ist Berlin eigentlich immer so pleite?

    Na weil da so Spezialexperten in den Behörden zuständig sind. So Leute, die einen Staatstrojaner für fast eine halbe Million Euro kaufen, den sie dann gar nicht einsetzen dürfen [0]. Gut, klar, hätte man auch vor dem Kauf prüfen können. Aber ist ja "nicht mein Geld".

    [0] https://heise.de/-4488768

    https://blog.fefe.de/?ts=a3b650be
13 Antworten nicht angezeigt.
  • [l] Felix Wed, 07 Aug 2019 14:52:35 GMT Nr. 13662
    >>13645
    Geil. Endlich ein kleines PDF wo alles drin steht.
    Felix kennt ein paar Hansel, die meinen, dieser Kalergidings sei eine Erfindung von FOX oder der AfD.
  • [l] Felix Wed, 07 Aug 2019 18:54:54 GMT Nr. 13670 SÄGE
    >>13645
    Die Elfe zu OffenLad gibt mir einen 503-Fehler, wenn man auf Runterladen klickt. Habe einen Spiegel gefunden:
    https://archive.org/download/Coudenhove-Kalergi-Praktischer-Idealismus-2/Coudenhove-kalergiRichard-PraktischerIdealismus-Adel-Technik-Pazifismus1925201S.Scan.pdf
  • [l] Felix Wed, 07 Aug 2019 22:23:05 GMT Nr. 13678
    >>13662
    >Felix kennt ein paar Hansel, die meinen, dieser Kalergidings sei eine Erfindung von FOX oder der AfD.
    LOL
    Da gibt es im Internet so Strohmann-Männer die was von einem sog. "Kalergi-Plan" faseln und den widerlegen und daraus schließen, dass es niemanden gibt, der dieses Buch ernst nimmt oder als Leitfaden benutzt.
    Aber bist du tatsächlich schonmal wo auf Leute gestoßen, die den Sachverhalt komplett abstreiten?
    So Flache-Erde-mäßig?

    >Die Elfe zu OffenLad gibt mir einen 503-Fehler
    Sorry, wird wohl DDoS sein.
    Immerhin wurde nicht gleich die ganze domain gehijacked wie bei megaupload.nz
    Hier, versuchs damit:
        https://megaupload.is/57qf7e28nb/Coudenhove-Kalergi_Richard_-_Praktischer_Idealismus_-_Adel_-_Technik_-_Pazifismus_1925_201_S._Scan_pdf

    Kann auch sein, dass beim CDN manche server nicht funktionieren und man einfach bruteforcen muss, nehme ich an.

    Vor einem Jahr gab es das Buch noch auf archive.org aber wurde mittlerweile wegzensiert:
        https://archive.org/details/CoudenhoveKalergiRichardPraktischerIdealismusAdelTechnikPazifismus1925201S.Scan

    Es gibt noch eine text-only-version, aber habe die nicht verglichen, also mit Vorsicht "genießen".
        https://archive.org/details/Coudenhove-Kalergi-Praktischer-Idealismus
  • [l] Felix Wed, 07 Aug 2019 22:33:42 GMT Nr. 13679
    >>13670
    >Habe einen Spiegel gefunden
    Hoppla, soweit habe ich nicht gelesen.
    Ist ja witzig. Uploaddatum 2009. Wtf. Naja, danke.

  • [l] Also SO einen klarer Fall von Selbstmord hatten wir ... Effe ## Mod Tue, 06 Aug 2019 16:34:54 GMT Nr. 13635
    JPG 299×302 21.3k
    Also SO einen klarer Fall von Selbstmord hatten wir lange nicht mehr: Mann stirbt nach "Fixierung" durch die Polizei [0].

    >Auf dem Revier leistete er nach bisherigen Ermittlungsergebnissen derart massiven Widerstand, dass ihn teilweise sechs Polizisten festhalten mussten. Die Entnahme einer Blutprobe war unmöglich.

    Er soll auch um sich gebissen und gespuckt haben, woraufhin sie ihn erneut "fixiert" haben, und dann bekam er Atemnot und starb im Krankenhaus.

    Die Obduktion hat "keine konkreten Informationen über die Todesursache" ergeben.

    [0] https://spiegel.de/article.do?id=1280742

    https://blog.fefe.de/?ts=a3b76bf7
2 Antworten nicht angezeigt.
  • [l] Felix Wed, 07 Aug 2019 09:34:08 GMT Nr. 13646
    Karlsruhe-Felix hier findet es eigentlich ganz gut, wenn die Polizei endlich mal anfängt, die Untermenschen hier auszugasen.
  • [l] Felix Wed, 07 Aug 2019 10:00:11 GMT Nr. 13647
    >>13646

    Aber wohin mit den ganzen Fahrrädern der Studenten wenn wir sie alle ausgasen?
  • [l] Felix Wed, 07 Aug 2019 18:09:42 GMT Nr. 13668
    Hoffentlich haben sie den Nigger ordentlich totgekloppt
  • [l] Felix Wed, 07 Aug 2019 18:52:28 GMT Nr. 13669
    >>13668
    Geht dir einer ab, wenn du sowas schreibst?

  • [l] Ein Leser empfiehlt mir heute Calling Bullshit, besonders ... Effe ## Mod Wed, 07 Aug 2019 01:35:54 GMT Nr. 13641
    JPG 300×302 12.2k
    Ein Leser empfiehlt mir heute Calling Bullshit [0], besonders die Video-Sektion [1]. Ich stimme zu.

    Wenn hier Englisch-Lehrer mitlesen: Ich würde sogar darüber nachdenken, das mal mit den Schülern im Unterricht zu gucken.

    [0] https://www.callingbullshit.org/
    [1] https://www.callingbullshit.org/videos.html

    https://blog.fefe.de/?ts=a3b4e93f
1 Antwort nicht angezeigt.
  • [l] Felix Wed, 07 Aug 2019 04:27:34 GMT Nr. 13643
    >Our aim in this course is to teach you how to think critically about the data and models that constitute evidence in the social and natural sciences.
    Und dann wählt der Pöbel trotzdem seine Gibs.
    Facts don't matter.
    Haben sie nie, werden sie nie.
  • [l] Felix Wed, 07 Aug 2019 11:24:28 GMT Nr. 13650
    >>13641
    >empfiehlt mir heute ..., besonders die Video-Sektion. Ich stimme zu.
    War ja klar. Heutzutage kann keiner mehr lesen (speziell Herr "von-Überschrift-zu-Überschrift-Hüpfer" von Leitner), also muss man alles per Video eingetrichtert bekommen.

    Andere Frage: Dürfen Fefes-Blog-Leser jetzt bei jedem "Medienkompetenztest" laut Bullshit rufen?
  • [l] Felix Wed, 07 Aug 2019 11:35:44 GMT Nr. 13651
    >>13642
    >Rückenbaumstamm
    Ich hätte ja gerne ein hochoffiziöses Zangendeutsch-Wörterbuch. Aber solange es das nicht gibt: Hinterscheit wäre vermutlich die bessere Vokabel. Backlog bezeichnete ursprünglich Feuerholz und das wurde eher selten in Form von ganzen Baumstämmen hinter den Kamin gestapelt.
  • [l] Felix Wed, 07 Aug 2019 12:06:26 GMT Nr. 13652
    >>13651
    Statt dem offensichtlichen "Hinter" das offensichtlich unangemessene aber technisch rechtfertigbare "Rücken" zu wählen gehört aber irgendwie auch zum Zangendeusch dazu.

  • [l] Eine Scheiße mit der Scheiße: Dixi-Klo-Hersteller ... Effe ## Mod Tue, 06 Aug 2019 09:35:50 GMT Nr. 13625
    JPG 484×274 19.2k
    Eine Scheiße mit der Scheiße: Dixi-Klo-Hersteller von Heuschr … äh … "Finanzinvestor" übernommen [0].

    Oder ist das schon Infrastrukturapokalypse?

    [0] https://www.tagesschau.de/wirtschaft/dixi-eigentuemer-101.html

    https://blog.fefe.de/?ts=a3b78834
3 Antworten nicht angezeigt.
  • [l] Felix Tue, 06 Aug 2019 15:21:13 GMT Nr. 13633
    Geld stinkt nicht.
  • [l] Felix Tue, 06 Aug 2019 15:29:13 GMT Nr. 13634
    JPG 480×360 15.1k
    >>13631
    https://www.youtube.com/watch?v=y-cNYyAzv50
    http://fruehstyxradio.kunstklaubeirat.de/cd/oh/2_02.htm
  • [l] Felix Tue, 06 Aug 2019 22:28:44 GMT Nr. 13639
    https://www.computerbild.de/download/Klomanager-Deluxe-6876.html
  • [l] Felix Tue, 06 Aug 2019 22:33:33 GMT Nr. 13640
    >I think these people needed flogging... these are greedy, selfish, capitalists who live on the backs of others.
    lol, RIP.
    https://en.wikipedia.org/wiki/Ashok_Kumar_(British_politician)#Death

  • [l] Lacher des Tages: USA werfen China Währungsmanipulation ... Effe ## Mod Tue, 06 Aug 2019 09:35:52 GMT Nr. 13626
    JPG 800×441 78.8k
    Lacher des Tages: USA werfen China Währungsmanipulation vor [0].

    Hey, Peking! Wenn hier jemand eine Währung manipuliert, dann sind wir das!

    [0] https://www.tagesschau.de/wirtschaft/usa-china-handelskonflikt-wall-street-103.html

    https://blog.fefe.de/?ts=a3b78990
  • [l] Felix Tue, 06 Aug 2019 10:33:58 GMT Nr. 13629
    >>13626
    >Wenn hier jemand eure Währung manipuliert, dann sind wir das!
    Fixiert.
  • [l] Felix Tue, 06 Aug 2019 14:28:17 GMT Nr. 13630
    (((Wer))) manipuliert hier?
  • [l] Felix Tue, 06 Aug 2019 18:43:45 GMT Nr. 13637
    Also sind russische Hacker zugleich chinesische Hacker.

  • [l] Oh Mann. Das "besondere elektronische Anwaltspostfach" ... Effe ## Mod Mon, 05 Aug 2019 09:45:04 GMT Nr. 13605
    PNG 800×1153 1.1M
    Oh Mann. Das "besondere elektronische Anwaltspostfach" ist noch verkackter als bisher angenommen [0]. Es kann keine Umlaute.

    >Ein Kläger hatte an den Bundesfinanzhof eine Begründung fristgemäß versandt, versäumte die Frist aber dennoch, da die Datei beim Bundesfinanzhof nicht eintraf. Der Grund war, dass er Umlaute und Sonderzeichen verwendet hatte, was nicht zulässig ist. Doch das war dem Kläger nicht bekannt. Ebenso wenig wusste er, dass seine Nachricht nicht eingegangen war, denn die BeA-Software hatte die erfolgreiche Zustellung gemeldet.

    Kannste dir nicht ausdenken, sowas!

    Und wisst ihr was? Die Auswirkungen sind jetzt nicht eine fette, monströse, monumentale Strafe für den Hersteller, damit Inkompetenz und das Ausliefern beschissener Scheißsoftware auch die Hersteller mal was kostet. Nein, nein! Der Bundesfinanzhof hat stattdessen geurteilt, dass in so einem Fall dann eine Wiedereinsetzung des Verfahrens zulässig ist.

    [0] https://www.golem.de/news/bea-besonderes-elektronisches-anwaltspostfach-kann-kein-deutsch-1908-142978.html

    https://blog.fefe.de/?ts=a3b93a4c
1 Antwort nicht angezeigt.
  • [l] Felix Mon, 05 Aug 2019 13:48:24 GMT Nr. 13609
    >BeA ist Rechtsverkehr
    >BeA meldet "zugestellt"
    >Justiz selber schuld

    Wenigstens von Amtes wegen kann man eingreifen. Wie gnädig von denen!

    >Das Besondere elektronische Anwaltspostfach wird vom Dienstleister Atos entwickelt und gepflegt. Maßgeblich beteiligt ist zudem Governikus, früher auch als Bremen Online Services bekannt. Das Unternehmen gehört der Stadt und Gemeinde Bremen. Unter dem Namen wurde seinerzeit das EGVP-System entwickelt, das bereits 2013 durch Nachlässigkeiten bekannt wurde

    EU so: Nein nein, nein, das macht ihr alle falsch. Der Staat darf keine Aufgaben mehr erfüllen, die von Firmen erledigt werden können.
    Die Untertanen: Hier EU, guck mal Firma! Steht vorne angeschrieben!
  • [l] Felix Mon, 05 Aug 2019 14:06:13 GMT Nr. 13610
    Bei solchen Großprojekten fließt sicherlich auch immer genug Geld auf inoffiziellen Kanälen. Ich kann mir gut vorstellen, dass man mit Absicht nicht viel Wert auf die Qualität der Software legt, damit man noch Folgeverträge oder sonstiges erzwingen kann.
  • [l] Felix Mon, 05 Aug 2019 16:38:09 GMT Nr. 13611
    >>13610
    sowas wird meistens über (((dunkle Kanäle))) an einen Verbindungsspezl weitergereicht
  • [l] Felix Tue, 06 Aug 2019 07:55:13 GMT Nr. 13619
    >>13605
    Oh Fefe. Das "besondere Textverständnis" des gewichtigsten IT-Bloggers ist noch verkackter als bisher angenommen. Es reicht nicht über die ersten zwei Sätze eines Textes hinaus.

    1.) Die BeA-Anwendung hat die Nachricht korrekt abgeschickt.
    2.) Der EGVP-Server hat die Nachricht korrekt empfangen und den Empfang bestätigt.
    3.) Jetzt kommt der Haken: Irgendein dümmlicher Filter hat den Namen der Nachricht (also so etwas wie ein Dateiname oder Betreff), nicht aber deren Inhalt beanstandet, und die Nachricht darob in einen Ordner für "fehlerhafte Nachrichten" verschoben, welcher üblicherweise nicht ausgelesen wird.

    Zugegeben: Das erfährt man nicht, wenn man nur den ersten Satz des Golem-Artikels liest. Der stellt den Sachverhalt nämlich auch falsch dar. Aber schon im dritten und vierten Absatz bekommt man die Fakten in wenigen Sätzen erläutert.

    >>13609
    >Der Staat darf keine Aufgaben mehr erfüllen, die von Firmen erledigt werden können.
    >Die Untertanen: Hier EU, guck mal Firma! Steht vorne angeschrieben!
    Rein private Unternehmen liefern selbstverständlich stets und ewiglich nur tausendprozentig fehlerfreie Software zu angemessenen Preisen aus. Deswegen leben auch Beratungsklitschen wie bspw. Code Blau so gut davon, anderer Leute Quelltexte zu bemäkeln.
    Von so Sachen wie Domain-Knowledge (für den ganzen durchbürokratisierten Verwaltungsscheiß) reden wir ernst gar nicht ...

  • [l] Facebook ist übrigens ein großer Player in der Gedankenlese-Forschung. ... Effe ## Mod Sun, 04 Aug 2019 11:10:44 GMT Nr. 13590
    JPG 1000×656 121.6k
    Facebook ist übrigens ein großer Player in der Gedankenlese-Forschung [0]. Und ja, wenn es eine Organisation gibt, der man noch weniger gerne seine Gedanken anvertrauen würde als der CIA oder der Flughafen-Security, dann ist es Facebook.

    [0] https://heise.de/-4486598

    https://blog.fefe.de/?ts=a3b87c0c
  • [l] Felix Sun, 04 Aug 2019 11:20:53 GMT Nr. 13591
    Jedem Hitler seine Superwaffen.
  • [l] Felix Sun, 04 Aug 2019 15:53:43 GMT Nr. 13594
    http://mileswmathis.com/zuck.pdf

    Felix wünscht gute Unterhaltung.
  • [l] Felix Sun, 04 Aug 2019 16:14:37 GMT Nr. 13595
    >>13594
    Der Name kam Mathefelix irgendwie bekannt vor. Und in der Tat ist das der Bekloppte, der auf 40 Seiten inkohärentem Blabla die Differenzialrechnung (und in anderen Machwerken auch die Relativitätstheorie, und die Quantenphysik, und weiß der Henker was noch alles) "falsifiziert" hat, was das auch immer heißen soll. Warum genau sollte Felix sich diese PDF antun und warum würde Felix sie hier pfostieren?
  • [l] Felix Sun, 04 Aug 2019 23:56:19 GMT Nr. 13603
    Das ist wie Dashcamvideos gucken...


[0] [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15]
[c] [test] [fefe]