Einloggen
[c] [test] [fefe]

/fefe/ – Fefes Kommentarfunktion


Neuen Faden erstellen

(≤ 4)



[0] [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15]

  • [l] Neulich hatte ich Wirecard, die FT-Berichterstattung ... Effe ## Mod Thu, 07 Feb 2019 22:51:18 GMT Nr. 7034
    JPG 430×620 90.0k
    Neulich hatte ich Wirecard, die FT-Berichterstattung und ihr überspezifisches Dementi im Blog [0].

    Daraufhin ist anscheinend der Aktienkurs um ca. 20% eingebrochen und jetzt sagt Wirecard an, dass sie die FT verklagen wollen [1].

    Da bin ich mal gespannt.

    Kursmanipulation ist schwierig nachzuweisen. Interessanterweise war auch gegen Wirecard Kursmanipulation ein Vorwurf [2], und die (nicht gerade für ihre brutalsmögliche Aufklärungsarbeit bekannte) Bafin hat dann untersucht und … völlig überraschend nichts gefunden. Schnell, an wie viele spektakuläre, von der Bafin verhängte Strafzahlen erinnert ihr euch spontan? Die ganzen Millionenstrafen, auch uns besonders gegen die Deutsche Bank, die es so gab, kamen alle von den Amis. Ich persönlich kann die Bafin nicht ernstnehmen.

    Jedenfalls hat die Oberstaatsanwaltschaft gesagt, sie hätten "keine Hinweise auf kriminelle Kursmanipulation durch die Konzernspitze" gefunden [3]. Ich bin wahrscheinlich nicht der einzige, der das áuffallend überspezifisch findet.

    Wenn jetzt dieselben Leute, die bei Wirecard keinen Anfangsverdacht sahen, bei der FT plötzlich Dinge finden, wäre das spektakulär. Wirecard ist ein Dax-Unternehmen (warum eigentlich!?) und daher wird da wahrscheinlich eher mit Samthandschuhen "ermittelt", aber bei der FT als Presseorgan von Weltruf würde ich eher von noch samtigeren Handschuhen ausgehen. Den Präzedenzfall werden die nicht setzen wollen, denke ich. Das ist bestimmt bloß eine leere Drohkulisse von Wirecard.

    Aber nichtsdestotrotz: Es geht hier um recht große Summen.

    >Bereits in der vergangenen Woche war das Papier nach zwei Berichten der Financial Times einmal um bis zu 20 Prozent, ein andermal um bis zu 30 Prozent gefallen. Inzwischen hat das Unternehmen, das seit September im Deutschen Aktienindex Dax notiert ist, an der Börse rund acht Milliarden Euro an Wert eingebüßt.

    Ich fände das ja wunderschön ironisch, wenn die etablierten Banken mit staatlicher Hilfe gerettet werden nach ihren kriminellen Handlungen, aber ausgerechnet Wirecard jetzt als erste ernsthaft verfolgt werden. Ich glaube daher, dass das alles bloß ein Stürmchen im Wassergläschen ist. Mal schauen, wie es weitergeht.

    Ich wäre übrigens auch echt schockiert, wenn es eine Bank gibt, die nicht bei Steuerhinterziehung und/oder Geldwäsche beraten oder geholfen und davon profitiert hat.

    [0] https://blog.fefe.de/?ts=a2ab6606
    [1] https://sz.de/1.4321246
    [2] https://www.faz.net/aktuell/finanzen/finanzmarkt/ermittler-sehen-kursmanipulation-bei-wirecard-als-erwiesen-an-15934817.html
    [3] https://www.boerse-online.de/nachrichten/aktien/oberstaatsanwalt-keine-hinweise-auf-kursmanipulation-durch-wirecard-chefs-1027933622

    https://blog.fefe.de/?ts=a2a276dc
  • [l] Felix Fri, 08 Feb 2019 00:14:14 GMT Nr. 7037
    Ich denke die Reihenfolge war etwas anders. Es gab den Artikel der FT, worauf der Kurs etwas einbrach. Darauf dann Dementi und die Klageankündigung, wonach der Kurs wieder anstieg. Jetzt gibt es neue Veröffentlichungen und der Kurs brach enorm ein.
    So viel Zeit für Details sollte schon sein.
  • [l] Dämliches-Pseudo-Börsen-Geschwafel Felix Fri, 08 Feb 2019 10:17:02 GMT Nr. 7055
    >>7034
    >Inzwischen hat das Unternehmen, ..., an der Börse rund acht Milliarden Euro an Wert eingebüßt.
    Und zwar von einem Wert, den es nie hatte.
  • [l] Update Effe ## Mod Fri, 08 Feb 2019 15:49:31 GMT Nr. 7077
    @@ -9 +9 @@
    -Jedenfalls hat die Oberstaatsanwaltschaft gesagt, sie hätten "keine Hinweise auf kriminelle Kursmanipulation durch die Konzernspitze" gefunden [i][3][/i]. Ich bin wahrscheinlich nicht der einzige, der das áuffallend überspezifisch findet.
    +Jedenfalls hat die Oberstaatsanwaltschaft gesagt, sie hätten "keine Hinweise auf kriminelle Kursmanipulation durch die Konzernspitze" gefunden [i][3][/i]. Ich bin wahrscheinlich nicht der einzige, der das auffallend überspezifisch findet.
  • [l] Felix Fri, 08 Feb 2019 18:31:15 GMT Nr. 7083 SÄGE
    Wer am Ende für zehn Jahre eingebuchtet wird, scheint schon an die Wand gemalt. Irgendein armer Wicht mit Stiefel im Rücken wie bei VW wird sich schon finden lassen.

  • [l] Charles Darwin ist jetzt "divisive".Hartford Manor ... Effe ## Mod Fri, 08 Feb 2019 12:39:47 GMT Nr. 7064
    JPG 782×638 83.3k
    Charles Darwin ist jetzt "divisive" [0].

    >Hartford Manor Primary School, a non-religious community school in a village in Cheshire, decided to cancel the musical Darwin Rocks and replace it with a less divisive show following the objections.

    Dreimal dürft ihr raten, wer sich da beschwert hatte.

    [0] https://www.independent.co.uk/news/education/education-news/evolution-christian-darwin-school-play-cancel-parents-hartford-manor-cheshire-a8768691.html

    https://blog.fefe.de/?ts=a2a3b8a5
  • [l] Felix Fri, 08 Feb 2019 15:02:31 GMT Nr. 7076
    >>7064
    >>As well as complaints around the portrayal of the English bishop Samuel Wilberforce, a number of Christian parents also had concerns about a song in the show about “bumping and grinding”.
  • [l] Felix Fri, 08 Feb 2019 18:34:41 GMT Nr. 7084 SÄGE
    >>7076
    Ich sehe da nichts Falsches dran.
    https://youtu.be/XilxKnSEf_w

  • [l] Jeff Bezos äußert sich zur National-Enquirer-Sache. ... Effe ## Mod Fri, 08 Feb 2019 08:49:18 GMT Nr. 7043
    JPG 493×375 122.7k
    Jeff Bezos äußert sich zur National-Enquirer-Sache [0]. Er sagt, der National Enquirer habe ihn zu erpressen versucht. Entweder die Washington Post stellt ihre Recherchen und Berichterstattung zum Kashoggi-Mord ein, oder seine privaten SMSsen werden veröffentlicht.

    Nur nur das. Er sagt, die seien sich so sicher gewesen, dass er keine Wahl hat, dass sie ihm das "Angebot" schriftlich gemacht haben. Und er veröffentlicht auch gleich die Erpresser-E-Mail.

    Wenn ihr also schon immer mal ein Erpresser-Schreiben an einen Milliardär sehen wolltest, dann ist das jetzt eure Gelegenheit.

    [0] https://medium.com/@jeffreypbezos/no-thank-you-mr-pecker-146e3922310f

    https://blog.fefe.de/?ts=a2a3815d
3 Antworten nicht angezeigt.
  • [l] Felix Fri, 08 Feb 2019 10:54:23 GMT Nr. 7060
    >>7043
    >>I founded Amazon in my garage 24 years ago, and drove all the packages to the post office myself.
    Glaubt er das wirklich, oder hofft er, dass seine Fans so doof sind, das zu glauben?
  • [l] Felix Fri, 08 Feb 2019 11:53:20 GMT Nr. 7061
    >>7060
    Amazon hat auch mal klein angefangen. Was glaubst du daran nicht?
  • [l] Felix Fri, 08 Feb 2019 13:22:58 GMT Nr. 7072
    Wann werden endlich die Penenbilder pfostiert?!
  • [l] Felix Fri, 08 Feb 2019 13:56:09 GMT Nr. 7075
    >>7061
    >Amazon hat auch mal klein angefangen.
    Das hängt vermutlich von der Definition für "klein" ab.

    >Was glaubst du daran nicht?
    Dass er dafür jemals selbst körperliche Arbeit verrichtet hat. Wobei das mit "glauben" wenig zu tun hat, weil man nachlesen kann, was der Herr Bezos vor der Gründung seines Logistik-Unternehmens so beruflich gemacht hat.

  • [l] Frankreich ist plötzlich gegen die Nord-Stream-II-Pipeline ... Effe ## Mod Thu, 07 Feb 2019 17:05:04 GMT Nr. 7021
    JPG 212×300 11.1k
    Frankreich ist plötzlich gegen die Nord-Stream-II-Pipeline [0] (die heißt wirklich so kaputt [1], kein Typo). Der Vorgänger Nord Stream [2] war die Pipeline, mit der Russland an Polen, Weißrussland und der Ukraine vorbei die EU beliefern wollte, ohne dass jemand auf dem Weg für den Privatgebrauch Entnahmen tätigt. Die Pipeline ist ökonomisch ein voller Erfolg, die Auslastungsstatistik [3] spricht für sich selbst. Daher sollen da jetzt noch zwei Rohre verlegt werden, um die Kapazität zu steigern. Das ist die berüchtigte Putin-Schröder-Pipeline :-)

    Frankreich ist jetzt plötzlich gegen die Pipeline und begründet das wie folgt:

    >Das von Deutschland unterstützte Projekt des russischen Energiekonzerns Gazprom werfe "strategische Probleme" im angespannten Verhältnis der Europäer zu Moskau auf, erfuhr die Süddeutsche Zeitung aus französischen Regierungskreisen. "Wir wollen nicht die Abhängigkeit von Russland verstärken und dabei noch den Interessen von EU-Ländern wie Polen und der Slowakei schaden", hieß es in Paris.

    Das ist einigermaßen faszinierend, denn Frankreich ist Netto-Stropimporteur [4] und hat sich fast vollständig von Atomkraftwerken abhängig gemacht, die in die Jahre gekommen sind und immer häufiger wegen Wartung oder Problemen vom Netz genommen werden mussten. Die Grafik der Stromexporte ist übrigens auch aus anderer Sicht hochinteressant. Deutschland hat auf Stromexportseite fast die Hälfte des Volumens auf sich vereint! Das krasseste Exportvolumen geht an die Schweiz mit 2 TWh (ich vermute, dass die den Strom an Italien und Frankreich weiterverhökern). Ihr erinnert euch sicher noch an die Drohungen, dass bei uns das Licht ausgeht, wenn wir die Kernkraft abschalten? Nun, bei den Fraunhofers gibt es eine interessante Statistik dazu [5]:

    >Im Januar 2019 produzierten die deutschen Kraftwerke so viel Strom wie nie zuvor. Die Erzeugung lag bei insgesamt 52,3 TWh. […] Die Kernenergie produzierte 6,81 TWh, so viel wie zuletzt im Jahr 2017. […] Auch beim Stromexport gab es einen neuen Rekord. Im Januar 2019 wurde ein Exportüberschuss von 7,2 TWh erzielt (physikalische Flüsse).

    Von der Größenordnung her kann man also grob sagen, dass wir die Atomkraftwerke komplett abschalten könnten. Wir tun es aber nicht, weil sich jemand mit den Stromexporten eine goldene Nase verdient. Jemand, der nicht für die Endlagerkosten aufkommt.

    Aber zurück zur Pipeline. Hier ist der letzte Absatz aus dem Artikel:

    >Auch die USA kritisieren Nord Stream 2 immer wieder heftig. Präsident Donald Trump ist ein erklärter Gegner des Projekts. Zuletzt warnte der US-Botschafter in Berlin, Richard Grenell, deutsche Firmen davor, sich an der Pipeline zu beteiligen. Nord Stream 2 habe für die USA und ihre Verbündeten "ernste geostrategische Konsequenzen". Moskau könne seine Energielieferungen damit künftig noch stärker als politischen und wirtschaftlichen Hebel nutzen. Unternehmen, die sich am Bau der Pipeline beteiligten, gingen "signifikante Sanktionsrisiken ein", warnte Grenell.

    Meine Vermutung ist daher, dass Macron schlicht gerade mit den Gelbwesten die Hände voll hat und sich so die Amis zumindest kurzfristig vom Hals schaffen will.

    [0] https://sz.de/1.4318851
    [1] https://www.nord-stream2.com/de/
    [2] https://de.wikipedia.org/wiki/Nord_Stream
    [3] https://de.wikipedia.org/wiki/Nord_Stream#Nord_Stream_2
    [4] https://www.energy-charts.de/exchange_de.htm
    [5] https://www.ise.fraunhofer.de/de/presse-und-medien/news/2019/energy-charts-januar-2019--neue-monatsrekorde-bei-stromerzeugung.html

    https://blog.fefe.de/?ts=a2a2a40f
  • [l] Felix Thu, 07 Feb 2019 17:16:32 GMT Nr. 7022
    Trump muss unbedingt die deutsche Klimapolitik diktieren!
    Trump beste! Schröder kack ab!
  • [l] Felix Thu, 07 Feb 2019 18:27:29 GMT Nr. 7025
    Glaubt Herr von Leitner ernsthaft, er müsste seinen Lesern erst erklären, was Nordstream 2 ist?
  • [l] Felix Thu, 07 Feb 2019 23:54:27 GMT Nr. 7036
    PNG 829×539 20.0k
    Natürlich importiert die Schweiz Strom. Von überall. Wegen diesem weissen Zeug da, das diese Alpinorassisten überall auf die Berge streuen weil sie im Winter ihre Berge gerne weiss dekorieren.

    https://www.swissgrid.ch/de/home/operation/grid-data/current-data.html

    Prompt gibt es hier Parteien, die bis 2050 alle Kraftwerke abstellen wollen und nur irgendwas mit Wasser und Wind und so machen. Weil vom Ausland kann man ja im Notfall immer Strom liefern lassen. Also im Winter. Wenn es drauf ankommt. Gerüchteweise wird das Wallis knapp entlang der Sprachgrenze zubetoniert und ein gigantisches Kraftwerk draus gebastelt.
    Niznyt, schadsnit.
  • [l] Felix Fri, 08 Feb 2019 10:20:18 GMT Nr. 7056
    >>7036
    >Weil vom Ausland kann man ja im Notfall immer Strom liefern lassen.
    So aus Nachbarländern wie Österreich, beispielsweise?

    >Also im Winter.
    Weil Windräder im Winter keinen Strom liefern?

  • [l] Gute Nachrichten: Die Uno beauftragt Palantir mit Big ... Effe ## Mod Fri, 08 Feb 2019 09:19:52 GMT Nr. 7049
    PNG 570×671 370.6k
    Gute Nachrichten: Die Uno beauftragt Palantir mit Big Data über das World Food Programme [0]. Wie Palantir es wohl geschafft hat, sich da reinzuwurmen? Immerhin löst das nicht direkt Begeisterung aus [1].

    [0] https://www.irinnews.org/news/2019/02/05/un-palantir-deal-data-mining-protection-concerns-wfp
    [1] https://www.centre4innovation.org/news/what-would-it-take-for-a-company-like-palantir-to-become-an-acceptable-ally

    https://blog.fefe.de/?ts=a2a38845

  • [l] Wells Fargo ist gerade down, und auf Reddit gerüchtet ... Effe ## Mod Thu, 07 Feb 2019 22:40:54 GMT Nr. 7033
    JPG 254×318 21.4k
    Wells Fargo ist gerade down, und auf Reddit gerüchtet ein Insider, dass da die Löschanlage bei Bauarbeiten anging [0]. Und wie das häufig so ist: Wenn alle Geräte aus sind, fahren nicht alle wieder hoch. Schon gar nicht auf einmal.

    Das ist schon ziemlich krass, wenn eine Bank dieser Größe alle ihre kritischen Sachen in einem Rechenzentrum hat, und dann keinen Backup-Plan für Katastrophen hat.

    [0] https://np.reddit.com/r/sysadmin/comments/ao4g2y/wells_fargo_is_down_declining_transactions_and_no/

    https://blog.fefe.de/?ts=a2a2735e

  • [l] Ob man bei einer Firma Kunde sein will, erkennt man ... Effe ## Mod Thu, 07 Feb 2019 16:18:10 GMT Nr. 7015
    PNG 810×516 126.5k
    Ob man bei einer Firma Kunde sein will, erkennt man ja immer sehr gut daran, wie die mit gemeldeten Problemen umgeht, besonders mit gemeldeten Sicherheitsproblemen. Wer dann den Boten erschießt, mit dem will ich jedenfalls keine Geschäftsbeziehungen unterhalten. Glücklicherweise machen das heutzutage nicht mehr viele Firmen. In Ungarn gibt es gerade so einen Fall [0].

    Was hatte der gefunden?

    >At the beginning of May, he found a vulnerability through which one could access all public and retail mobile and data traffic and monitor the servers of the companies served by T-Systems.

    Man würde denken, dass nach so einer Lücke nicht der Typ in den Knast muss, der das gefunden hat, sondern die Leute von T-Systems, die die Lücke da hingebaut haben. Oh gucke mal, die Deutsche Telekom ist involviert! Na sowas!

    Zu schade, dass wir in diesem Land keine Journalisten haben, die da mal hingehen und peinliche Fragen stellen. Die sind alle mit Twitter-Liveberichterstattung ausgelastet.

    [0] https://hungarytoday.hu/ethical-hacker-faces-8-years-in-prison-for-exposing-vulnerability-in-telekoms-system/

    https://blog.fefe.de/?ts=a2a299ca
  • [l] Felix Thu, 07 Feb 2019 22:24:32 GMT Nr. 7032
    Dann wirds wohl bald verstärkt Sicherheitslücken für Ungarn auf dem Schwarzmarkt geben, anstatt in Bug Bounties.

  • [l] Lacher des Tages: Schröder findet: Nahles ist so schlecht, ... Effe ## Mod Thu, 07 Feb 2019 19:19:56 GMT Nr. 7026
    JPG 546×641 53.8k
    Lacher des Tages: Schröder findet: Nahles ist so schlecht, dann doch lieber nochmal mit Siggi probieren [0].

    Vielleicht sollte man die Partei einfach auflösen, wenn die nur so Leute wie Schröder, Nahles und Gabriel haben?

    [0] http://spiegel.de/article.do?id=1251092

    https://blog.fefe.de/?ts=a2a2432e
  • [l] Felix Thu, 07 Feb 2019 19:36:53 GMT Nr. 7027
    Gabriel ist immerhin der Friedrich Merz der SPD (n-tv)

    Wie sich die ganze SPD-Baggage an der Macht halten kann ist Bernd ein Rätsel. Dass sich an der Parteibasis keiner empört über einen Verrat nach dem anderen, eine Wahlniederlage nach der anderen und dann solche Knilche:

    https://www.welt.de/print/die_welt/debatte/article188071121/Gastkommentar-Vergesst-endlich-die-Arbeiter.html

    Unfassbar. Die SPD ist ein Totalschaden. Wahrscheinlich ist nach der Abspaltung der Linken die Parteibasis endgültig zerstört. Aber Schröder braucht sich jetzt nicht als Zampano aufzuspielen, der hat entscheidenen Anteil an der Misere.
  • [l] Felix Thu, 07 Feb 2019 19:44:18 GMT Nr. 7030 SÄGE
    >Lacher des Tages

    Der Artikel ist 'ne Woche alt.
  • [l] Felix Thu, 07 Feb 2019 22:13:09 GMT Nr. 7031
    >>7027
    >Die SPD ist ein Totalschaden. Wahrscheinlich ist nach der Abspaltung der Linken die Parteibasis endgültig zerstört.
    Und das seit 1916.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Sozialdemokratische_Arbeitsgemeinschaft

  • [l] Sieht aus als ernähre sich Prostatakrebs von Fettsäuren. Effe ## Mod Thu, 07 Feb 2019 16:07:30 GMT Nr. 7012
    JPG 450×600 39.4k
    Sieht aus als ernähre sich Prostatakrebs von Fettsäuren [0].

    [0] https://www.monash.edu/discovery-institute/news-and-events/news/2019-articles/researchers-reveal-prostate-tumours-fed-by-fatty-acids

    https://blog.fefe.de/?ts=a2a297cd
  • [l] Felix Thu, 07 Feb 2019 19:38:01 GMT Nr. 7028
    Ach guck mal, die neue X-ist-gans-ungesunt-Welle ist da. Fettsäurearme Produkte zum doppelten Preis wann?
  • [l] Felix Thu, 07 Feb 2019 19:42:44 GMT Nr. 7029
    Fett gilt eigentlich schon ziemlich lange als ungesund. Aber zuletzt kam immer mehr an die Öffentlichkeit, dass die Annahme Fett macht dick und Herzkrankheiten ziemlicher Unsinn ist. Ich kann mir vorstellen, dass die Lebensmittelindustrie mit dieser Studie jetzt etwas hat um weiter ihren fettreduzierten Müll zu bewerben.

  • [l] Gute Nachrichten! Beim ZDF gibt es keine Lohndiskriminierung ... Effe ## Mod Wed, 06 Feb 2019 13:56:14 GMT Nr. 6969
    JPG 496×377 50.8k
    Gute Nachrichten! Beim ZDF gibt es keine Lohndiskriminierung gegen Frauen [0].

    >„Die Klägerin hat auf hunderten von Seiten Indizien vorgetragen und Zeugen angeführt. Es ist absolut nicht nachvollziehbar, warum das dem Gericht noch nicht einmal für den Verdacht einer Diskriminierung gereicht hat und es keine Zeugen angehört hat. Wenn ein öffentlich-rechtlicher Fernsehsender, der ganz besonders zu Transparenz und fairem Umgang mit seinen Mitarbeiter*innen verpflichtet ist, immer wieder neue, teils widersprüchliche Erklärungen für die Schlechterbezahlung der Klägerin vorbringt und dazu den Einblick in die Gehälter verweigert, stinkt das doch zum Himmel“, so Markard.

    Ja aber auf der anderen Seite hat die Klägerin ja bloß Indizien vorgebracht. Das reicht natürlich nicht. Wenn die ihre Vorwürfe nicht beweisen kann, dann kann so ein Gericht ja nichts machen, nicht wahr? Und die Beweise konnte sie nicht bringen, weil das ZDF ihr die Daten verweigert hat. Denn sie war keine Festangestellte — sondern:

    >Nicht durchsetzen konnte sich die Klägerin auch mit ihrer Statusklage. Das ZDF darf sie damit weiterhin als arbeitnehmerähnliche Person (sogenannte „Fest-Freie“) führen, obwohl sie eng in den Redaktionsbetrieb des ZDF eingebunden ist.

    Das Gericht hat völlig Recht. Das ist keine Geschlechterbenachteiligung. Das ist Ausbeutung von Wehrlosen in Notlagen. Und das hat in Deutschland Tradition, da tut kein Gericht was gegen.

    [0] https://freiheitsrechte.org/pm-equalpay-berufung-urteil/

    https://blog.fefe.de/?ts=a2a427f4
5 Antworten nicht angezeigt.
  • [l] Felix Wed, 06 Feb 2019 17:55:34 GMT Nr. 6981
    >>6979
    Na, dann sind die eben eigentlich ganz toll und wichtig. Dehalb muss man ja aber nicht automatisch alles was die tun immer gut und richtig finden. In diesem Fall wirkt es für mich, als würden sie ziemlich daneben liegen.
    Außerdem bleibe ich dabei, dass jemand, der sich einen albernen englischen Jobtitel gibt, obwohl er in einem deutschen Unternehmen oder Verein arbeitet, ein wichtigtuerischer Trottel sein muss.
  • [l] Felix Wed, 06 Feb 2019 20:59:32 GMT Nr. 6987
    >>6975
    >With the added advantage of a relatively low cost of litigation, Germany is a great location for this mission.
    Da hat sich Deutschland ja mal wieder was eingetreten.
  • [l] Felix Thu, 07 Feb 2019 14:47:04 GMT Nr. 7001
    https://uebermedien.de/35343/gericht-sieht-keine-belege-fuer-diskriminierung-von-zdf-reporterin/
  • [l] Felix Thu, 07 Feb 2019 16:59:15 GMT Nr. 7020
    >>7001
    >In persönlichen Gesprächen meinte die bei „Frontal 21“ beschäftigte Journalistin erfahren zu haben, dass sie weniger verdiente als ihre männlichen Kollegen.
    So eine würde auch die Angaben in den Gehaltsfäden auf /b/ für bare Münze nehmen.
    Schön ist auch der kleine Satz aus der Pressererklärung im OP:
    >Zum Zeitpunkt der Klageeinreichung im Jahr 2015 waren der Klägerin ausschließlich männliche Kollegen bekannt, die mehr verdienten als sie.
    Es scheint sich also mittlerweile herausgestellt zu haben, dass es auch weibliche Kolleginnen gibt die angeblich oder tatsächlich besserverdienend sind. Womit dann der angebliche Diskirminierungsvorwurf aufgrund des Geschlechts widerlegt sein sollte.


[0] [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15]
[c] [test] [fefe]